Zum Jahreswechsel: Ein Ort, wo man sich zugehörig fühlt

Wort ins Neue Jahr von Susanne Asche

0 31.12.2021

BORBECK. In diesen Tagen und Stunden ziehen viele Bilanz. Was hat das ausgehende Jahr geprägt? Was wird das neue Jahr bestimmen? Die bekannten Einschränkungen in diesen Zeiten haben nicht nur dem ganz persönlichen Leben vieler Menschen im Stadtteil ihren Stempel aufgedrückt. Auch die Aktivitäten vieler Vereinigungen und Initiativen waren davon betroffen: Absagen lange geplanter Veranstaltungen und notwendige Umplanungen von Terminen gab es auch beim Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV). Hier die Jahresbilanz von Susanne Asche, die als BBVV-Vorsitzende federführend für die Herausgabe unserer Seiten verantwortlich zeichnet, und ihr Wunsch für das Neue Jahr 2022:

Liebe Borbeckerinnen und Borbecker, liebe Leserinnen und Leser,

„Heimat: Da kann man sich sicher fühlen, da ist man geborgen und hat Freunde“. So hat es uns Monica anlässlich der Verleihung des Heimatpreises an unser Stadtteilportal borbeck.de in ihrem wöchentlichen „Bummel mit Monica“ mit auf den Weg gegeben. Sicherheit und Gemeinschaft erfahren Menschen zunächst in ihrem persönlichen Umfeld.

Was heißt das für den Ort, an dem wir wohnen und leben? Diese Frage bewegt uns als Bürgerverein, der als ein Satzungsziel die Heimatpflege ausweist. Es geht um den Rahmen, den das öffentliche Leben im Stadtteil bieten muss, um ein Ort zu sein, dem man sich zugehörig fühlt.

Das zu Ende gehende Jahr hat es da nicht immer leicht gemacht. Wo traditionell Nähe und Begegnung gesucht wird, waren Kontaktbeschränkungen gefordert, gesellige Veranstaltungen über Monate verboten. Und doch gab es gerade jetzt viele gute Beispiele des Zusammenhalts und der gegenseitigen Unterstützung vor allem im Frühjahr 2020. Allen Borbeckerinnen und Borbeckern, die in dieser Zeit tätiges Miteinander und Füreinander bewiesen haben, hat der BBVV die Tafel „Hand in Hand“ gewidmet, die im Juli am Borbecker Glockenspiel angebracht wurde. Da war der Tag der sozialen Einrichtungen und Vereine „Miteinander in Borbeck“ am 8. Oktober, der mit 17 mitwirkenden Partnern die Zusammenarbeit gestärkt hat und der im täglichen Austausch weiter wirkt. An die Stelle von Festen und Feiern sind die kleinen Begegnungen, der historische Spaziergang im Schlosspark Borbeck und die Frühlingsständchen und adventlichen Minikonzerte kleiner Ensembles des Schönebecker Jugendblasorchesters und der Borbecker Gymnasien getreten.

In der Ortspolitik gab es allen Klagen über das Einkaufszentrum Borbeck zum Trotz ein neues Bemühen um zukunftsfähige Lösungen. So das Bürgerforum der Stadt Essen `Planen und Bauen` im Bezirk Borbeck, dank der Bezirksvertretung neues Grün im Stadtbild und eine Neuauflage des Masterplans Borbeck mit Walter Frosch als Moderator.

In der Zeit eingeschränkter unmittelbarer Kontakte erweist sich unsere ehrenamtlich gestaltete Online-Heimatzeitung borbeck.de als Glücksfall. Hier finden sich tagesaktuell und zuverlässig Termine und Berichte, Unterhaltsames und Informatives zu allen wichtigen Ereignissen im Bezirk Borbeck und unter der Rubrik Lexikon mittlerweile knapp 300 spannende Beiträge zur Heimatgeschichte von der Frühzeit bis zur Gegenwart. Mit bislang über 4.600 Artikeln, rund 350.000 Besuchern der Website - davon 150.000 im ablaufenden Jahr - und rund 1.500 Abonnenten auf Facebook kann borbeck.de heute als das Stadtteilforum und Gedächtnis des kulturellen und sozialen Lebens im ganzen Bezirk gelten. Die Auszeichnung mit dem 2. Platz des Heimatpreises NRW durch die Stadt Essen bestärkt uns, mit Ihrer Unterstützung weiterzumachen. Denn unsere Heimatzeitung lebt nicht allein durch die Redaktion mit Dr. Christof Beckmann und Susanne Hölter und Tim Gössling (ppr-Borbeck) für den technischen Support. Sie lebt auch von Ihnen, den Leserinnen und Lesern und von den zahlreichen Texten und Bildern, die die Redaktion regelmäßig erreichen.

Mit Blick auf die Pandemie wird das neue Jahr ähnlich beginnen, wie dieses Jahr endet. Dass es ein gutes Jahr für Borbeck wird, dazu wollen wir unseren kleinen Teil beitragen.

Ich wünsche Ihnen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2022 und uns allen in Borbeck den Ort, wo wir uns zugehörig fühlen können.

Susanne Asche

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.