Zu unkonstant für volle Ausbeute

Knapper 3:2-Erfolg gegen SSF Fortuna Bonn

0 25.11.2021

Es war ein langer Volleyballabend in der Sporthalle Bergeborbeck. Das bessere Ende gegen SSF Fortuna Bonn hatte mit dem 3:2 letztlich der VC Allbau und behält zwei Punkte im Ruhrgebiet.

Nach der 2:0-Führung sah alles nach einem klaren Heimsieg für die Essener Volleyballerinnen aus, doch der Schein trog. Auch in den ersten beiden Sätze fehlte es im Spiel des VC Allbau an konstantem Durchsetzungsvermögen. Zu leichte und vor allem zu viele Fehler genehmigte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Werzinger: "Gefühlt haben wir heute mehr als die Hälfte aller Punkte für die Gäste selber gemacht. Die ersten beiden Durchgänge müssen deutlicher ausfallen und im dritten, spätestens aber im vierten Satz müssen wir den Sack zu machen.". Stattdessen gab es die verdiente Strafe für die vielen Nachlässigkeiten. Die Entscheidung fiel also im Tie-Break, in dem sich der VC Allbau Essen nochmal aufrappelte und das Feld als Sieger verließ.

Für die Pottperlen spielten: Natalie Wolter, Lara Drölle, Carlotta Strube, Lisa Schreiner, Isabelle Zwingmann, Sina Allzeit, Lena Bernhard, Alisha Ossowski, Larissa Janssen, Lea Adolph und Sina Bruder. Während Jana Breimann das Spiel aus gesundheitlichen Gründen verpasste, war Giulia Formaggioni privat verhindert.

Für Libera Lea Adolph gab es nach dem Spiel die hochverdiente goldene MVP-Medaille. Für die 29-Jährige war es bereits die dritte MVP-Auszeichnung der Saison.

Den Essener Volleyballerinnen bleibt keine Zeit, sich lange mit dem Heimsieg zu beschäftigen. Schon am Samstag ist um 18 Uhr der SV Blau-Weiß Dingden zu Gast in der Sporthalle Bergeborbeck. Es ist das dritte Spiel innerhalb von einer Woche.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.