Winterschlaf beendet

Für die B-Jugend von Adler Union Frintrop begann bereits die Meisterschaft

0 13.01.2020

Das hat`s wohl noch nie gegeben. Bereits Mitte Januar startete ein Jugend-Team von Adler Union Frintrop in die Meisterschaft. Dieses Privileg genoss die BI, die zum abgeschlagenen Schlusslicht in die Berge nach Burgaltendorf reisen durfte.

Doch, wer auf den Ruhrhöhen einen Spaziergang erwartet hatte, sah sich getäuscht. Denn trotz einer schnellen Führung  kamen die Turmkicker nicht so recht in die Puschen. Die Platzherren konnten nicht nur ausgleichen, sondern gingen nach einer halben Stunde  zum eigenen Erstaunen sogar in Führung. Adler Union arbeitete sich nach Gleichstand zur Halbzeit unmittelbar nach Wiederanpfiff zwar wieder in die Führung, doch einmal mehr gelang dem SVA wenig später der Ausgleich.

Erst nachdem der SVA sein letztes Tor zum 4:5 in der 60. Minute erzielt hatte, gelang es dem Adler Unionisten, sich letztendlich deutlich abzusetzen. Schlussendlich fuhr man mit einem klaren 8:4-Sieg nach Frintrop zurück. Ein Ergebnis, das nicht über die mühselige Entstehung hinwegtäuschen sollte. Es gibt noch `ne Menge zu tun…

Neben diesem Meisterschaftskick gab`s noch einiges in Freundschaft. Dabei glänzte die E IV mit einem satten 11:0 gegen die SV Borbeck, und die C II hatte zum Jahres–Aufgalopp genauso wenig Probleme und siegte mit 7:0 gegen den DSC Wanne-Eickel. Ziemlich ausgeglichen ging`s zu beim freundschaftlichen Bruderduell zwischen der D II und D III. Hier entschied ein durchaus  sehenswertes Eigentor eine ziemlich harmonische Auseinandersetzung.

Die D I zog es auf bislang völlig unbekanntes Geläuf. Niemand der mitgereisten Anhänger erinnerte sich, diesen schönen Hartplatz bei Rheinland Hamborn bislang besucht zu haben. Das war allerdings auch schon das Bemerkenswerteste dieser Partie. Noch tief im Winterschlaf schien die D I gegen einen Gegner mit durchaus übersichtlichen Möglichkeiten. Erst tief in der zweiten Hälfte schienen sich die Kids daran zu erinnern, dass auch sie Fußball spielen können. Erst als der Ball lief und nicht nur die Ballverliebten zeigten, wie herrlich eigensinnige Einzelaktionen auch von schwächeren Gegnern unterbunden werden können, wurde der Gegner angemessen beherrscht und ein in der Höhe noch zu niedriges  6:2 eingefahren.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.