Weitere Planung für das Quartier der Generationen beschlossen

Rat der Stadt brachte vergangenen Mittwoch weitere Schritte auf den Weg

0 28.10.2023

BORBECK. Das Projekt "Quartier der Generationen" an der Jahnstraße/Germaniastraße in Bochold schreitet weiter voran: Nach Inkrafttreten des entsprechenden Bebauungsplans hat der Rat der Stadt Essen jetzt in seiner Sitzung vom 25.10. die weitere Planung zur Umsetzung der Quartiersentwicklung beschlossen.

Für die Realisierung des Quartiers der Generationen sind die geplanten Maßnahmen unter anderem in folgende Einzelprojekte unterteilt:

  • Bodenmanagement inklusive Klimaschutzmaßnahmen
  • Erschließung öffentlicher Verkehrsflächen
  • Errichtung einer Zweifach-Sporthalle
  • Errichtung einer vierzügigen Kindertagesstätte
  • Grünflächen, Spielplatz und Quartiersplatz
  • Wohngebiet
  • Neubau Hallenbad Borbeck

Die weitere Planung sieht unter anderem einen Bodenaustausch und -auftrag im Bereich der öffentlichen Verkehrsflächen vor. Ergänzend ist als weiterer Schritt die Errichtung einer asphaltierten Baustraße zur vollumfänglichen Erschließung des Projektgebiets erforderlich.
Die vierzügige Kita mit Familienzentrum soll parallel zur Zweifach-Sporthalle im südlichen Teil des Plangebietes errichtet werden. Die Kita soll mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden sowie ein Gründach und eine Frischkochküche enthalten. Zukünftig sollen dort 85 Kinder (15 u3-Plätze und 70 ü3-Plätze) betreut werden. Die Errichtung der Zweifach-Sporthalle, ebenfalls unter Berücksichtigung von Klimaschutzmaßnahmen (Photovoltaik-Anlage, Gründach), soll den Bedarf an zusätzlichen Hallenzeiten beim Schul- und Vereinssport decken. Für die Fertigstellung der Kindertagesstätte wird, wie für die Sporthalle, das erste Quartal 2026 angestrebt.

Der Beschluss der weiteren Planung beinhaltet die Übertragung von Teilprojekten (Bodenmanagement inklusive Klimaschutzmaßnahmen, Errichtung einer Zweifach-Sporthalle und Errichtung einer vierzügigen Kindertagesstätte) zur Umsetzung der nächsten Maßnahmen an die GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH bis zum Ratsbeschluss zum Bau- und Beginn. Zur Beauftragung an die GVE für die weiteren Planungsschritte fallen Kosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro an. Der Gesamtfinanzbedarf der oben genannten Teilprojekte liegt bei der aktuellen Grobkostenberechnung bei rund 21,9 Millionen Euro.

Neubau Hallenbad Borbeck, Wohngebiet und Grünflächen, Spielplatz und Quartiersplatz

Das Teilprojekt des Hallenbad-Neubaus wird von den Sport- und Bäderbetrieben Essen (SBE) in Zusammenarbeit mit Fachfirmen verantwortet. Das Baugenehmigungsverfahren für den Neubau des Bades ist noch nicht abgeschlossen. Mit dem Abriss der alten Sporthalle wurde bereits begonnen. Die weiteren Baumaßnahmen werden nach Erteilung der Baugenehmigung eingeleitet. Die neueste Fortschreibung der Kostenberechnung weist Gesamtbaukosten in Höhe von rund 35 Millionen Euro.

Das Wohngebiet soll erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden, da sich im Plangebiet noch Bestandsgebäude in privatem Besitz befinden. Die weitere Planung und Realisierung des neu zu errichtenden Quartiersplatzes und der Sanierung des Bestandsspielplatzes werden durch den Fachbereich Grün und Gruga vorgenommen.

Zum Hintergrund

Im Zuge der Umsetzung des Masterplans Sport ist der Sportplatz an der Germaniastraße zusammen mit der benachbarten Turnhalle aufgegeben worden. Der Sportbetrieb wurde im Rahmen der 2-zu-1-Lösung zur Sportanlage Prinzenstraße verlagert. Dadurch sind Flächen in integrierter Lage frei geworden, die einer städtebaulich sinnvollen Folgenutzung zugeführt werden sollen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung beauftragte am 2. Oktober 2014 die Verwaltung, auf dem geplant aufzugebenden Sportplatz Jahnstraße/Germaniastraße ein Pilotprojekt im Sinne eines innovativen "Quartiers der Generationen" zu planen.

Das "Quartier der Generationen" sollte dabei eine generationsübergreifende Gestaltung eines Wohnquartieres, mit weiteren Nutzungen der Sportinfrastruktur und einer Kindertagesstätte, beinhalten. Darüber hinaus wurden die SBE beauftragt, zu prüfen, an welchem Standort im Raum Borbeck ein Neubau des Stadtbads Borbeck möglich wäre. Die Entscheidung des Rates der Stadt für den Neubau inklusive eines integrierten Sport- und Gesundheitszentrums mit einer Gymnastikhalle fiel auf die Fläche des Plangebiets Germaniastraße/ Jahnstraße.

Im weiteren Verlauf zeigte sich Bedarf an einer weiteren Sportinfrastruktureinrichtung für den Schul- und Vereinssport. Zusätzlich zum Hallenbad soll im Plangebiet daher eine separate Zweifach-Sporthalle errichtet werden. Mit der Aufstellung eines Bebauungsplans wurden die planungsrechtlichen Voraussetzungen ermöglicht. Nach dem abgeschlossenen Entwicklungsprozess trat der Bebauungsplan Nr. 09/18 "Jahnstraße/Germaniastraße (Quartier der Generationen)" nach Offenlegung mit dem Satzungsbeschluss am 12. Mai 2023 in Kraft.


Luftaufnahme des Plangebiets an der Jahnstraße/Germaniastraße. Dort soll das "Quartier der Generationen" entstehen, das unter anderem den Neubau des Hallenbads Borbeck, eine Kita, eine Zweifach-Sporthalle sowie Wohnbebauung enthalten soll

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Essen vom 25.10.2023, Fotos von Moritz Leick, Stadt Essen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?