Weiter keine Entscheidung im Amateurfußball

Fußballverband Westfalen hat für Saisonabbruch gestimmt - Borbecker Teams würden profitieren

0 06.05.2020

Weiterhin warten die Amateurfußballer gebannt auf eine Entscheidung, ab wann das Training wieder möglich ist und was mit der unterbrochenen Saison geschieht. Der Verbands-Fußball-Ausschuss des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen ist da schon einen Schritt weiter und hat dem Präsidium am Dienstagabend seine endgültige Empfehlung zur Wertung der Saison 2019/20 vorgelegt.

Diese sieht einen Abbruch der aktuellen Spielzeit mit Aufsteigern und ohne Absteiger in den Amateurspielklassen von der Kreisliga D bis zur Oberliga Westfalen vor. Zur Berechnung der Aufsteiger hat der VFA ein Modell entwickelt, wonach sowohl der aktuelle Tabellenführer als auch der Hinrunden-Erste aufsteigen werden. Bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele greift eine Quotientenregelung. Das FLVW-Präsidium folgte der Empfehlung einstimmig. Jetzt muss ein Außerordentlicher Verbandstag entscheiden.

Ob auch im Bereich des Fußball-Verbandes Niederrhein so entschieden wird, ist ungewiss. Zumindest die beiden Kreisliga A-Teams SG Schönebeck und RuWa Dellwig würden davon profitieren und danach in die Bezirksliga aufsteigen. Entwarnung dann auch beim Bezirksligisten SC Frintrop, der momentan auf dem Relegationsplatz steht und so die Klasse halten würde.

In der Kreisliga B könnten Dellwig 10 und TuS 84/10 den Aufstieg in die Kreisliga A feiern, die Vierte der SGS und die SCF-Reserve würden die Klasse halten. Die SGS könnte, sollten die Pläne so abgesegnet würden, nach dem Aufstieg der Dritten auch ein Team in der Kreisliga A haben, die Reserve des SV Borbeck könnte dafür in der Kreisliga B bleiben.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.