Weihnachtswunder statt Weihnachtsplunder

Städtische Kita Barchemhöhe macht bei bundesweiten Aktionswochen zu nachhaltiger Vorweihnachtszeit mit

0 22.12.2021

FRINTROP.  Bundesweit Kitas bei der Klima-Aktionswochen "Weihnachtswunder statt Weihnachtsplunder – Kitas für eine nachhaltige Vorweihnachtszeit" beteiligten sich zahlreiche Kitas an einer schönen Aktion. Auch in der städtischen Kita Barchemhöhe hatten die Kinder viele Ideen, wie sie die Wochen vor Weihnachten nachhaltig gestalten können. Eingeladen zu den Aktionswochen hatte das bundesweite Klima-Kita-Netzwerk von Innowego – Forum Bildung & Nachhaltigkeit, der Umweltstation Lias-Grube, der NAJU (Naturschutzjugend im NABU) und der S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung.

Nikolausstiefel voller Süßigkeiten, Adventskalender mit Schokolade und Geschenken – in der Adventszeit kommen viele Kitas an einem Großeinkauf nicht vorbei. Geht das auch anders? Der kanadische Künstler Ted Dave erfand 1992 den "Buy-Nothing-Day", also den "Kauf-Nix-Tag". Er lud dazu ein, über das eigene Konsumverhalten nachzudenken und Alternativen zu entdecken.

"Kauf-Nix-Tag" war am 27. November

Mittlerweile wird der Aktionstag in über 60 Ländern organisiert, auch in Deutschland. Dieses Jahr fand er am 27. November statt und war Auftakt der Klima-Aktionswochen zur nachhaltigen Vorweihnachtszeit, die bis zum 24. Dezember gehen. In ganz Deutschland suchen Kita-Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern nach Ideen für einen nachhaltigen Advent. Wie schmücken wir unsere Einrichtung klimafreundlich, zum Beispiel mit Naturmaterialien statt Plastiksternen? Woher kommt der Strom für unsere Lichterketten? Gibt es Alternativen zu den vielen kleinen Geschenken im Adventskalender?

Kita Barchemhöhe setzt auf besinnliche und konsumarme Zeit

Die Kita Barchemhöhe war bei den Aktionswochen dabei und setzte damit ein Zeichen für den Klimaschutz. "Bei unseren Überlegungen und Nachforschungen zum Thema nachhaltige Kita, sind wir auf die Klima-Aktions-Woche des Klima-Netzwerkes gestoßen. Diese Aktion nutzen wir nun, zum Umdenken und zur Inspiration der Familien unserer Kita. Mülltrennung, Upcycling, Strom- und Wassersparen sowie der Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern gehören schon lange zu unserem Konzept", erklärt Kerstin Glaner, Leiterin der Kita Barchemhöhe. "Wir wollen jetzt einen oder auch mehrere Schritte weitergehen und dem großen Konsum in der Adventszeit entgegentreten." Der Adventsmarkt stand daher unter dem Motto Selbstgemachtes aus vorhandenen Materialien und möglichst ohne Plastik. Die Nikolaustüten wurden aus den letzten leeren Milch-TetraPacks der Kita (künftig stellen sie auf Glasflaschen um) hergestellt und von den Eltern bemalt.

Um auf Konsum in den Adventskalendern zu verzichten, stellte die Kita die Idee des Verschenkens von Zeit oder Gutscheinen für besondere Aktionen den Eltern im Elterncafé vor. Ganz nebenbei entstand in der Elternschaft die Idee die Adventskalender der Kita-Gruppen als Wichtel-Tausch-Kalender umzugestalten. Gesagt – getan. Jedes Kind zog einen Wichtelnamen aus der Gruppe und verpackte eine Kleinigkeit aus dem eigenen Kinderzimmer.

Moderator von Sendung mit dem Elefanten Schirmherr der Aktion

Schirmherr der Aktion ist André Gatzke, den viele Kinder als Moderator der "Sendung mit dem Elefanten" kennen. "Egal zu welchem Anlass – Geschenke müssen nicht riesig oder teuer sein", sagte er. "Gerade die Vorweihnachtszeit kann hier zeigen, dass auch kleine Dinge und gemeinsame Zeit ein viel größeres Geschenk sein können. Ich finde es toll, dass sich bundesweit Kitas an der Klima-Aktionswoche beteiligen, um gemeinsam ein Zeichen für Klima- und Ressourcenschutz zu setzen," so Gatzke weiter. Kitas spielen beim Klimaschutz eine wichtige Rolle: Kinder entdecken mit großer Neugier ihre Umwelt. Als Lernorte können die Einrichtungen dazu beitragen, schon den Jüngsten zu zeigen, dass sie in ihrem Alltag zu einem sorgsamen Umgang mit Ressourcen beitragen können.

Die Bilder machte Kerstin Glaner von der Kita Barchemhöhe

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 1.