Weiße Weste für den VC Allbau

Volleyballerinnen sorgen in der 2. Liga für Furore

0 29.09.2020

Auch im dritten Spiel geht der VC Allbau Essen als Sieger vom Feld. Gegen den "Vorjahresmeister" aus Stralsund gelang den Pottperlen ein 3:0-Erfolg. Zwischenzeitlich dominierten die Gastgeber das Spielgeschehen.

Während es für die Gäste aus Stralsund die erste 0:3-Niederlage seit eineinhalb Jahren war, gelang dem VC Allbau Essen der dritte Dreier im dritten Saisonspiel. Taktisch gut eingestellt und spielerisch sowie kämpferisch super aufgelegt, zeigten die Essener Volleyballerinnen eine super Leistung.

Im ersten Durchgang spielten sich die Gastgeber immer wieder einen drei bis vier Punkte Vorsprung heraus, der durch die Stralsunder Wildcats immer wieder egalisiert werden konnte. Am Satzende setzten sich die Essener Volleyballerinnen mit 25:22 durch und gingen 1:0 in Führung.

Spannung im ersten Satz

Im zweiten Satz rieben sich die Zuschauer in der Sporthalle Bergeborbeck verwundert die Augen. Der VC Allbau dominierte das Spielgeschehen nach Belieben und sorgte mit einer deutlichen Führung schnell für Klarheit. Einen 17:6-Vorsprung brachten die Gastgeber souverän ins Ziel.

Der dritte Durchgang startete mit einer 8:1 Führung für den VC Allbau. Ein letztes Aufbäumen der Gäste führte zum 16:16-Ausgleich. Stralsund konnte im Anschluss sogar mit 21:23 in Führung gehen. Der Doppelwechsel Wolter/Schreiner und Strube/Drölle zeigte aber Wirkung und brachte die Essener Volleyballerinnen zurück auf die Erfolgsspur. Ein Vier Punkte-Lauf sorgte für die Entscheidung. Mit 25:23 machten die Gastgeber den 3:0-Sieg perfekt.

Vier-Punkte-Lauf

Trainer Marcel Werzinger zeigte sich nach dem dritten Sieg im dritten Spiel dementsprechend zufrieden: "Es läuft zurzeit super, besser hätten wir nicht in die Saison starten können. Die Mädels haben gut gearbeitet und sich die drei Siege verdient."

Für die Pottperlen spielten: Natalie Wolter, Lara Drölle, Lisa Schreiner, Carlotta Strube, Luzie Wiedeking, Isabelle Zwingmann, Lena Werzinger, Sandra Ferger, Lea Adolph und Gianna Limmroth. Für Libera Sina Bruder war es der erste Einsatz für den VC Allbau Essen. Nicht eingesetzt wurden Giulia Formaggioni und Lena Bernhard. Larissa Janssen verpasste das Spiel krankheitsbedingt.

Die goldene MVP-Ehrung verdiente sich Libera Lea Adolph dank einer überzeugenden Leistung in Annahme und Abwehr.

Am kommenden Wochenende geht es für die Essener Volleyballerinnen auswärts weiter. Am Samstag um 19 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Marcel Werzinger auf DSHS SnowTrex Köln.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 5.