Wegeverbindung am Pausmühlenbach wieder freigegeben - Steg Richtung Stensbeckhof in Planung

Krainerwand soll Hangabrutschungen künftig vermeiden -

0 26.11.2021

BORBECK. Die Wegeverbindung am Pausmühlenbach in Borbeck ist wieder freigegeben.  In Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde wurde eine naturnahe Krainerwand eingesetzt – und zwar die erste in Essen. Dabei handelt es sich um eine Stützwand in ingenieurbiologischer Bauweise, bei der ein Gerüst aus Baumstämmen mit einem schichtweisen Bodenaufbau verfüllt wird. Diese Stützkonstruktion wird im Anschluss mit Pflanzen versehen, deren Wurzeln auf Dauer die Erde stabilisieren werden. Krainerwände wurden bisher vor allem in alpinen Regionen gebaut.

In der Vergangenheit war es immer wieder zu Wegeabbrüchen am Hang gekommen, so dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war und die Verbindung im Februar 2020 gesperrt werden musste. Das beauftragte hydrogeologische Gutachten kam schließlich nach Ortsuntersuchungen, Bodenproben und Laboranalysen zu dem Ergebnis, dass es durch Quellen im Hangbereich, in Kombination mit wasserundurchlässigen Bodenschichten unterhalb des Weges zu einer Unterspülung kommt. Durch den Einsatz der bis zu drei Meter hohen Krainerwand sollen die Unterspülungen in diesen Bereichen in Zukunft keine Gefahr mehr darstellen.

Am Pausmühlenbach steht in den kommenden zwei Jahren noch ein weiteres Projekt an: eine Furt oder ein Steg in Richtung Stensbeckhof. Es ist aber auch jetzt schon möglich, mit einem kleinen Umweg den Pausmühlenbach weiter nördlich über einen kleinen Holzsteg zu überqueren. Weg und Querung wurden erst kürzlich von Grün und Gruga überarbeitet.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?