Walking Football

Erstes Turnier der Trendsportart bringt auch Kinder in Bewegung

0 25.07.2019

Das war´s noch lange nicht! So könnte das passende Motto für die Trendsportart „Walking Football“ lauten. Walk on - die Altersgruppe Ü60 will sportlich aktiv bleiben und mit Gleichgesinnten etwas erleben. Beides verbindet der Fußball im Gehen geradezu ideal. Unter dem Titel #pottwalking1 lädt der TuS Holsterhausen am Samstag, 24. August, zum ersten „Walking Football Turnier“ in Essen ein. 12 Teams aus ganz NRW haben sich angemeldet und bieten Besuchern beste Gelegenheit, sich selbst in lockerer Atmosphäre dem Sport zu nähern. Das Turnier ist gleichzeitig jüngster Spross der Aktion „1000 Herzen für Essen“.

 „Durch Sport-Events und Spenden bringen wir seit Jahren Menschen in Bewegung, um Kindern mit fehlender Bewegung helfen zu können“, so Dr. Christoph Eicker, Mitinitiator und Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Hand- und Fußchirurgie am Philippusstift in Borbeck und am St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg.„Mit Spenden und Erlösen aus dem Turnier werden wir Spiel- und Bewegungskisten für Grundschulen in Borbeck, Holsterhausen und Stoppenberg anschaffen, die in den Pausen zum Einsatz kommen.“

Das Turnier beim TuS Holsterhausen passt somit perfekt in das „1000 Herzen“ Konzept und spielt darüber hinaus den Doppelpass zwischen Jung und Alt: „Als Pausenprogramm werden unsere jüngsten Bambini Einblick in die bereits erlangten Ballfertigkeiten geben. Das wird alle begeistern“, so Rainer Küpper, Ideengeber und Team-Manager der TuS-Walkers 2018. „Viel Bewegung und viel Spaß fördert den Spaß an der Bewegung.“ „Kommt zahlreich zum TuS-Turnier. Wir hoffen auf viele Familien, die gemeinsam unsere Akteure anfeuern. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen sowie Grillgut und Getränke. Der moderate Eintritt kommt Kindern zugute“, so Dr. Eicker.

Der Gedanke hinter der Spiel- und Bewegungskiste: Neue Spielangebote zu schaffen, mit denen die Kinder sowohl Spielregeln als auch Regeln des gesellschaftlichen Miteinanders erlernen. Ganz nebenbei fördern die Spielangebote Wahrnehmung und Motorik.

Walking Football ist eine Variation des Fußballs, die immer mehr Verbreitung findet. Im Unterschied zum „normalen“ Fußball darf nur gegangen werden, Grätschen und Körperkontakt sind verboten und der Ball darf nur bis Hüfthöhe gespielt werden. Gespielt wird sechs gegen sechs auf kleine Tore auf einem ca. 21 mal 42 Meter großen Feld. Mehr Infos zum „Walking Football“ unter: https://www.tusholsterhausen.com/walking-football

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?