Wagner verlässt den RWE

Jugendtrainer übernimmt die U 23 der TSG Hoffenheim

0 08.06.2022

Vincent Wagner wird in der kommenden Saison nicht mehr für die rot-weisse U19 verantwortlich sein und RWE verlassen. Der 36-Jährige schließt sich der TSG Hoffenheim an, wo er neuer Trainer der U23 wird.

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak meint dazu: „Vincent ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, seinen Vertrag bei uns aufzulösen, um diese große Chance in Hoffenheim ergreifen zu können. Diesem Wunsch haben wir aufgrund seiner langjährigen Verdienste entsprochen, auch wenn sein Abgang natürlich schmerzt. Für seinen Einsatz bei den A-Junioren sowie der 1. Mannschaft bedanken wir uns und wünschen Vincent sportlich wie privat alles Gute.“

Wagner, der als Profi zwischen 2007 und 2014 an der Hafenstraße spielte, wechselte 2021 ins Nachwuchsleistungszentrum von Rot-Weiss Essen. Auf Anhieb erreichte die rot-weisse U19 unter seiner Führung den sechsten Platz in der Bundesliga-Staffel West und konnte zudem den Gewinn des Niederrheinpokals und den damit verbundenen Einzug in den DFB-Pokal feiern. Die letzten zwei Regionalliga-West-Spieltage betreute Wagner zudem als Co-Trainer die 1. Mannschaft.

NLZ-Leiter Christian Flüthmann ergänzt: „Unter Vincents Leitung haben unsere A-Junioren eine starke Saison gespielt und sich im Verlauf der Spielzeit stetig weiterentwickelt. Dass er damit Begehrlichkeiten bei einem NLZ eines Bundesligisten geweckt hat, ist auch eine Auszeichnung für die gesamte Arbeit in unserem Nachwuchsleistungszentrum. Wir haben bis zuletzt versucht, Vincent für unseren weiteren Weg zu begeistern, haben für seine Entscheidung aber natürlich Verständnis. In den kommenden Wochen werden wir uns intensiv und in aller Ruhe mit einer Nachfolgelösung auseinandersetzen. Wir wünschen Vincent in Hoffenheim viel Erfolg und ihm sowie seiner Familie privat alles Gute.“

„Ich möchte mich bei Jörn Nowak und Christian Flüthmann für das Vertrauen bedanken. Wir haben mit der U19 eine tolle Saison gespielt und drei Jungs in den Profibereich gebracht, den Niederrheinpokal gewonnen und haben als Kirsche auf der Torte auch noch den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Meine Mannschaft und der ganze Verein haben mir diesen Schritt sehr, sehr schwer gemacht, ich möchte aber nun im Profibereich den nächsten Schritt als Cheftrainer gehen. Wie sagt man so schön: Aller guten Dinge sind Drei, wir werden uns bestimmt wiedersehen“, sagt Vincent Wagner.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.