Vorhang auf: So war es beim Kultur-Sommerfest am MGB

0 14.06.2022

BORBECK. Auf dem Lehrerparkplatz des Mädchengymnasiums Essen-Borbeck (MGB) schossen am Freitag, 10. Juni, die Pavillons wie Pilze aus dem Boden, Schülerinnen positionierten Bierzeltgarnituren auf dem Parkplatz: Die Schule hatte unter dem Namen „Vorhang auf am MGB“ zum Kultur-Sommerfest eingeladen. Und rund 800 BesucherInnen folgten der Einladung. Insgesamt rund 1.500 Euro Spenden sammelten dabei die Schülerinnen für Hilfsprojekte in der Ukraine.

Tolles Spendenergebnis für die Ukraine

„Das ist eine tolle Veranstaltung, die endlich einmal wieder außerhalb des Unterrichts Leben in die Schule bringt“, sagte Schulleiterin Jutta Reimann, die sich über die vielen begeisterten Schülerinnen freute, die an diesem Tag ihre große Bühne bekamen. Zu Beginn des Festes tummelte sich alles draußen. Während Schülerinnen aus der Q1 für das leibliche Wohl mit Getränken, Kuchen und Grillwürstchen sorgten, stellten sich verschiedene AGs und Projektkurse an ihren Ständen vor. Darunter auch die Roberta-AG, die unter anderem einen Breakdance-Roboter im Gepäck hatte, der sich taktvoll zur Musik aus den Boxen bewegte. Aus den Kunstkursen stellten einige Schülerinnen ihre Werke aus und BesucherInnen konnten bei der Gestaltung einer Leinwand auch selbst künstlerisch mitwirken. Das bunte Rahmenprogrammen draußen rundete die Schülervertretung mit Kinderschminken und Spielen für kleinere Gäste ab.

Highlights auf der Aula-Bühne

Höhepunkt der Veranstaltung waren zwei Bühnenshows in der Aula mit Musik, Theater und Tanz. In der ersten Show führten Sena Alis und Alicia Schett in einer komplett gefüllten Aula durchs Programm. Den Anfang machten hier die Streicherklassen, die ihr Können unter anderem mit dem Song „Wellerman“ präsentierten. Neben Szenencollagen aus Darstellendes Spiel-Kursen vermittelten die Schülerinnen aus der Theater-AG der Klassen 5-7 mit einer Eigenproduktion zum Thema Freundschaft viel Spielfreude auf der Bühne. Mit „Hit Road Jack“ brachte die Gitarren-AG zum Abschluss des ersten Teils mehr als den einen oder anderen Fuß zum Wippen.

Großes Theater mit Gänsehaut

Im zweiten Teil moderierten gekonnt Feyza Nur Köse und Lucy Peitzmeier, die zu Beginn den Chor ankündigten, der das Publikum mit „Flashlight“ und „Feuerwerk“ begeisterte. Die Theater-AG der Schülerinnen der Stufen 7 bis Q2 spielte Szenen aus einer neuen Fassung von Shakespeares „Romeo und Julia“, bei der der Tod als gehässig fröhliche Figur auf die Bühne kam und die Figur „Liebe“ nichts unversucht ließ, die Geschichte mit Rosenblüten und Glitzerkonfetti zu retten. Das Schulorchester wartete mit Klängen aus dem Film „Fluch der Karibik“ auf. Und für einen Gänsehaut-Moment sorgte sicherlich das gemeinsame Singen des Publikums mit dem Chor von John Lennons „Imagine“, das vom Schulorchester begleitet wurde. „Diese Veranstaltung wird es in dieser Form sicherlich wieder geben“, kündigte Reimann an.

Sebastian Timpe

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.