Vizetitel für TVD-Ringer

Ertugrul Agca holt nach langer Verletzungspause Silber

0 31.05.2022

Bei den Deutschen Meisterschaften der Damen und Männer im freien Stil in Riegelsberg/Saarland nahmen drei Ringer vom TV Dellwig teil: Der erst 17-jährige Emin Salviz und die beiden Etablierten Ramzan Awtaew und Ertugrul Agca.

Emin hatte sich durch gute Leistungen bei den Landesmeisterschaften und bei den Lehrgängen den Landestrainern empfohlen und sorgte für Aufsehen: Gleich im ersten Kampf besiegte er Vincent Schiffler vom KSV Köllerbach durch technische Überlegenheit. Im darauffolgenden Kampf war er gegen Simon Jacob Monz vom KV Riegelsberg auf verlorenen Posten. Da dieser nicht das Finale erreichte, war das Turnier für Emin beendet. Er belegte einen guten 7. Platz.

Für Ramzan Awtaew begann das Turnier schon auf der Waage denkbar schlecht. Er versuchte, in der Gewichtsklasse bis 61 kg zu starten, brachte das Gewicht knapp nicht und musste daher in der Gewichtsklasse bis 65 kg antreten. Geschwächt vom Abtrainieren wurde ihm gleich der spätere Deutsche Meister Alexander Semisorow vom ASV Mainz zugelost. In diesem und im darauffolgenden Kampf gegen Leon Gerstenberger von der AB Wurmlingen/Württemberg war Ramzan chancenlos und beendete das Turnier auf Platz 14.

Sein Comeback auf nationaler Ebene gab nach langer Verletzungspause Ertugrul Agca in der Gewichtsklasse bis 97 kg. Im ersten Kampf gegen Ewald Stoll vom SV Johannis Nürnberg war schon wieder die Sicherheit zu sehen, die ihn in seinen Kämpfen immer auszeichnete. Mit einem klaren 6:2 Punktsieg zog er ins Halbfinale ein. Im Kampf gegen Stefan Kamockij von den Red Devils Heilbronn gab er diesem zu keinem Zeitpunkt die Chance einen technischen Punkt zu machen und gewann den Kampf souverän mit 11:0 Punkten. Im Finale wartete Deutschlands Nr. 1 in dieser Gewichtsklasse Erik Thiele vom KAV Mansfelder Land/Sachsen-Anhalt. Was auch Ertugrul versuchte, Thiele hatte stets die passende Antwort und gewann das Finale verdient mit 4:0 Punkten.

„Nach langer Verletzungspause und nur zwei Monaten Mattentraining war klar, dass Ertugrul gegen Titelverteidiger Erik Thiele nur Außenseiter war. Aber er schlug sich tapfer, kämpfte bis zur letzten Sekunde und hätte auch fast eine Technik zur zwischenzeitlichen Führung landen können. Leider hat es nicht ganz gereicht aber es lässt eine baldige vollständige Erholung erahnen. Jetzt wird das Ziel sein, sich für die U23-WM zu qualifizieren.“ fasst Trainer Björn Holk das Comeback Ertugrul Agcas zusammen.

   

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.