Vier Treffer von Maike Berentzen

SGS zeigt sich spiel- und torfreudig gegen Borussia Bocholt

0 27.01.2022

Mit dem Spiel am kommenden Wochenende beim MSV Duisburg schließen die SGS-Frauen ihre Vorbereitung auf die Restrunde der FLYERALARM Frauen-Bundesliga ab. Vorher taten sie am vergangenen Samstag noch etwas für die Spiel- und Torfreude. Am Ende standen 8 Tore auf der Essener
Seite gegenüber keinem auf Seiten von Borussia Bocholt. Maike Berentzen traf in dem Test gleich viermal.

Frühes Tor ebnet torreiche erste Halbzeit

Cheftrainer Markus Högner sah einen guten Auftritt seiner Mannschaft: „Gerade in der ersten Hälfte haben wir den Gegner immer wieder aggressiv angelaufen und so zu Fehlern gezwungen. Durch diesen Druck konnten wir viele Spielsituationen für uns entscheiden und haben nach Ballgewinn schnell umgeschaltet.“

Gerade nach dem 0:1 in der Woche vorher gegen den 1. FC Köln wollte der Coach von seiner Mannschaft mehr Torgefahr sehen: „Wichtig war mir, dass wir von Beginn an diese Torgefahr dann auch ausgestrahlt und früh die Tore erzielt haben. Das brachte schnell Sicherheit in unsere Aktionen.“ Die Torfreude zeigte im Halbzeitergebnis: Antonia Baaß (2.), Charlotte Wamser (10.), Maiken Berentzen (12.) Jil Baijings (19.) und erneut Maike Berentzen, dieses Mal mit einem Doppelpack (24./42.,) ließen den Favoriten mit 6:0 in die Pause gehen.


Tempo auch in Halbzeit zwei hoch

Markus Högner sah sein Team in den zweiten 45 Minuten dann nicht mehr ganz so zwingend, aber trotzdem gut: „Wir haben uns Chancen rausgearbeitet und das Tempo hochgehalten, sind dann aber nicht mehr ganz so zielstrebig vor dem Tor gewesen.“ Immerhin holten sich die SGS-Frauen durch Vivien Endemann (64.) und Maike Berentzens vierten Treffer noch zwei weitere Erfolgserlebnisse und gewannen auch in der Höhe verdient mit 8:0 auf der Helmut-Rahn-Sportanlage in Frohnhausen.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Test. Wir hatten über die gesamte Spielzeit ein hohes Tempo, haben gut gepresst und uns viele Torchancen erarbeitet. Es war ein guter Abschluss der Woche. Jetzt freuen wir uns auf den Test gegen den MSV Duisburg, der sicherlich stärker als Bocholt einzuordnen ist.“ „Auch wenn es „nur“ ein Vorbereitungsspiel ist und wir in unterschiedlichen Ligen unterwegs sind, müssen wir hochkonzentriert in das Spiel gehen“, so der Coach, „es ist und bleibt ein Derby und da will keiner dem anderen auch nur einen Zentimeter Rasen Vorsprung lassen.“

Anstoß ist am Samstag um 12 Uhr am Hallo in Stoppenberg.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.