Urlaub: Spitzenplätze für das Ruhrgebiet

0 23.08.2019

NRW / ESSEN. Die Urlauberzahlen in NRW ziehen an: Im ersten Halbjahr 2019 verzeichneten fast alle Regionen sowohl bei den Gästen als auch bei den Übernachtungen Zuwächse. Auch das Ruhrgebiet und die Stadt Essen zählen zunehmende Gästezahlen. Das zeigen die aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes.

NRW-Tourismus legt zu

Nach den am 23. August 2019 veröffentlichten Angaben von IT.NRW kamen die 5.100 nordrhein-westfälische Beherbergungsbetriebe und Campingplätze (Betriebe mit mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätzen) im ersten Halbjahr 2019 auf mehr als 11,6 Millionen Gäste und insgesamt 25,3 Millionen Übernachtungen. Damit stieg die Zahl der Besucher um 2,5 Prozent und die der Übernachtungen im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 um 2,0 Prozent. Die Gästezahlen aus dem Inland wuchsen von Januar bis Juni auf über 9,1 Millionen (+2,7 Prozent) und die der Übernachtungen auf nahezu 20,2 Millionen (+1,9 Prozent). Auch die Zahl der Gäste aus dem Ausland (rund 2,5 Millionen; +1,5 Prozent) und deren Übernachtungen (rund 5,1 Millionen; +2,1 Prozent) waren im ersten Halbjahr 2019 höher als ein Jahr zuvor.

Ruhrgebiet ist Spitze

Insgesamt belegt das Ruhrgebiet nach den Daten NRW-weit Spitzenplätze: Wie die Zahlen deutlich machen, liegen der Zuwächse für das Ruhrgebiet bei Gästeankünften (+4,5) und Übernachtungen (+5,3) im ersten Halbjahr 2019 im landesweiten Vergleich deutlich über dem Landesdurchschnitt (+2,5 / 2,0), bei den gestiegenen Übernachtungen sogar NRW-weit an der Spitze. Zum Reisegebiet Ruhrgebiet zählen die Städte Essen, Mülheim a.d. Ruhr, Oberhausen, Bottrop, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm und Herne sowie den Kreisen Recklinghausen, Ennepe-Ruhr und Unna.

Deutliche Zuwächse auch in Essen

Die rund 100 Beherbergungsbetriebe in der Stadt Essen mit ihren gut 10.000 Betten verzeichneten in diesem Jahr eine leicht gestiegene Auslastung von 42,7 Prozent und liegen damit genau im Landesschnitt. Knapp 400.700 Gäste kamen in die Stadt (+4,3), darunter fast 77.00 aus dem Ausland (+2,6), bei den rund 800.000 Übernachtungen gab es sogar deutliche Zuwächse mit 5,6 Prozent. Sie wurden bei der Anzahl der Übernachtungen von 151.000 Gästen aus dem Ausland mit einem Plus von 6,2 Prozent noch übertroffen.

Grafik: IT.NRW

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.