Unglückliches Pokalaus

Rollstuhlbasketball: Bears scheitern im Pokal am Erstligisten Trier

0 11.11.2019

Die Rollstuhlbasketballer Hot Rolling Bears sind mit einem Sieg und einer Niederlage aus Berlin zurückgekehrt und im DRS-Pokal ausgeschieden. Die Essener gewannen mit 61:50 (15:13, 18:12, 12:11, 16:14) gegen den Ligakonkurrenten BG Baskets Hamburg 2 und verloren mit 37:78 (12:30, 6:18, 9:12, 10:18) gegen das Erstligateam Doneck Dolphins Trier.

Bears-Trainer Markus Pungercar war planmäßig mit dem kompletten Kader nach Berlin angereist und begann gegen die Hamburger mit der in den letzten Ligaspielen erfolgreichen Starting-Five: Joel Schaake, Ilse Arts, Jens Hillmann, Walter Vlaanderen, Romario Biswane. Das Team fand jedoch nie richtig zu seinen Stärken und mühte sich gegen geschwächte Hanseaten, die nicht mit allen Spielern antraten. Die Bären wühlten sich schließlich zu einem holprigen 61:50 Erfolg und erreichten damit die zweite Pokalrunde.

Dort wartete der übermächtige Bundesligist Doneck Dolphins Trier, der sich zuvor gegen Regionalligist Alba Berlin mit 84:52 durchsetzen konnte. Die Geschichte der Begegnung ist schnell erzählt; gegen den aktuell Tabellendritten der ersten Bundesliga gab es nichts zu holen. Der deutsche Nationalspielern Dirk Passiwan erledigte die Partie mit 37 erzielten Punkten fast im Alleingang und war mit seinem Team in allen Belangen besser. Die Trierer schossen sich mit einem 78:38 gefahrenlos zum Sieg und lösten damit das Viertelfinalticket im DRS-Pokal.

"Das können wir besser"

Pungercar nach dem Spiel: „Auf dem Papier haben wir grundsätzlich das erreicht was wir wollten. Wir haben gegen Hamburg gewonnen und uns damit unsere Wunschbegegnung gegen Trier erarbeitet. Dass wir uns gegen die Baskets jedoch so abmühen, hat mich schon etwas enttäuscht. Das können wir natürlich viel besser. Gegen die Dolphins war dann leider nichts mehr drin. Dem so überragend spielenden Dirk Passiwan hatten wir heute kein Mittel entgegenzusetzen.”

Die Punkte gegen Hamburg erzielten: Vlaanderen (17), Briel (14), Biswane (8), Schaake (6), Arts (6), Rundholz (6), Hillmann (4), Kyrylenko, Mitschke. Die Punkte gegen Trier erzielten: Briel (14), Vlaanderen (11), Rundholz (4), Biswane (4), Schaake (2), Hillmann (2), Arts, Kyrylenko, Mitschke.

Der Pokal ist nun abgehakt und die Essener können sich nun wieder ganz dem Ligageschehen in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord (RBBL2N) widmen. Zum fünften Spieltag geht es am kommenden Samstag, 16. November, auswärts in Rahden weiter.

   

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.