U20 gewinnt intensive Begegnung gegen Köln

SGS hätte höher als 2:1 gewinnen müssen

0 21.09.2021

Am 4. Spieltag musste die U20 der SGS Essen eine harte Nuss knacken. Trotz deutlichem Chancenplus war es am Ende gegen Vorwärts Spoho Köln ein arbeitsintensiver, verdienter 2:1-Erfolg (0:0) für das Team von Trainer Jonas Kaltenmaier.

Von Anpfiff an versuchte der Essener Regionalligist das Spielgeschehen zu bestimmen. Auf der anderen Seite versteckten sich die Gäste aus Köln nicht und so waren es immer wieder viele Mittelfeldszenen, die das Spiel die ersten 13 Minuten bestimmten. Dann gelingt der SGS ein schneller Spielaufbau und Emely Joester kann eine deutliche Einschussmöglichkeit nicht veredeln.

Im weiteren Spielverlauf generierte Essen, unterstützt durch die Hintermannschaft, über die Außenpositionen weitere hochkarätige Chancen. Kölns Torfrau zeichnete sich in diesen Szenen immer wieder aus. Obwohl Essen nach dem Seitenwechsel noch einmal den Druck erhöhen wollte, konnte sich Vorwärts Spoho mehrfach dem SGS-Strafraum nähern. Eine präzise Kombination durch die Essener Hintermannschaft schließt Clara Werner mit der 1:0-Führung (56.) ab.

Der Perspektivkader von der Ardelhütte reagiert bissig und drängt jetzt wieder konzentrierter Richtung Gästetor. Es ergeben sich top Möglichkeiten für Kirsten Nesse und Lena Wicker, die wiederum von Kölns Keeperin entschärft wurden. Die sehr agile Anna Moczarski war dann der Türöffner für starke 20 Minuten. Selbstbewusst nähert sich Moczarski der linken Strafraumecke und wuchtet das Spielgerät präzise in den rechten Torwinkel (65.).

Nach einer von mehreren Essener Ecken flipperte der Ball am Elfmeterpunkt zu Nicole Schulz, die beherzt das Leder direkt ins Tor drosch (84.). Die Gäste warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, das jungen SGS-Team hielt aber stand und schaffte mit Konter die nötige Entlastung.

Trainer Jonas Kaltenmaier sagte nach der Partie: „Wir haben heute ein sensationelle erste Halbzeit gespielt. Bis zum Torabschluss gab es wenig zu bemängeln. So ist dann aber auch der Fußball, anstatt das wir 3:0 oder 4:0 zur Halbzeit führen, müssen wir das 0:1 schlucken. Leider werden wir für 15 unkonzentrierte Minuten bestraft und man hat gesehen, dass Spoho richtig Qualität hat. So wie wir dann reagiert haben bin ich einfach unfassbar stolz. Das war ein wahnsinniger Kraftakt und am Ende ein höchst verdienter Sieg, der Aufgrund unseres Chancenwuchers allerdings nicht
selbstverständlich war.“

Der nächste Spieltag führt die U20 am 26. September, 13 Uhr, zum SV Budberg.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?