TVD überzeugt im Heimkampf

Playoff-Sieg gegen VfK Lünen-Süd

0 18.11.2019

Nach der Auftaktniederlage überzeugte der Ringer-Oberligist TV Dellwig im zweiten Playoff-Kampf und siegte mit 24:17 gegen den VfK Lünen-Süd. Die zweite Mannschaft kam allerdings gegen die Sport-Union Annen mit 13:31 unter die Räder.

Zwar konnten die Dellwiger gegen den Drittplatzierten der Saison alle Gewichtsklassen besetzen, mussten aber auf der einen oder anderen Position ein wenig improvisieren. Im ersten Kampf des Abends überzeugte Martin Sakhi mit einem 3:0-Punktsieg gegen Jugendringer Alireza Timnak. Das erst 14 Jahre alte Talent Elias Rud landete in 61 Kilo zwar auf den Schultern, hielt sich aber eine Weile lang gegen Rashid Ahmad ganz ordentlich. Dafür zeigte sich Beslan Abuev (-66 kg) gewohnt stark und gewann technisch überlegen.

Das gelang Furkan Torkay (-71 kg) nicht ganz, aber er holte immerhin drei weitere Mannschaftspunkte, was Trainer Christian Jäger erfreute. „Er ist eigentlich ein Freistilringer, hat seine Sache in der ungewohnten Griechisch-Römisch-Stilart aber wirklich gut gemacht“, lobte er. Ekrem Gülönü hatte gegen Parwiz Safi keine Chance, doch er hielt die Niederlage mit nur drei Mannschaftszählern in Grenzen.

Ruhiger Abend für Alex Winke

Einen ruhigen Abend hatte Routinier Alex Winke, denn Lünen war nur mit einem 75-Kilo-Mann angereist. In der Klasse bis 80 Kilogramm gab es dafür nichts zu holen für die Gastgeber. Daniel Albrecht landete gegen Mohammad Musleh auf den Schultern, und auch Wladislaus Eirich musste sich in 86 Kilo seinem Gegner Stanimir Chernev geschlagen geben. Dieser siegte technisch überlegen.
In den hohen Gewichtsklassen gab es für die Dellwiger Ringer-Fans noch einmal Grund zur Freude. Der erst 17-jährige Miki Stamboliev zeigte einen starken Kampf und errang technisch überlegen vier Mannschaftpunkte, im Schwergewicht bewies dann der gesundheitlich angeschlagene Björn Holk all seine Cleverness. Sein Gegner leistete sich dagegen einige Unbeherrschtheiten und wurde am Ende disqualifiziert.

Ohne Chance war die Reserve in ihrem zweiten Playoff-Kampf gegen die Sport-Union Annen und verlor mit 13:31. Stark ersatzgeschwächt ging die Landesliga-Truppe an den Start, was Christian Jäger ein wenig ärgerte. „Wir konnten leider nicht das Wunschteam aufstellen“, meinte er. Burak Salviz zeigte in der 66 Kilo-Klasse einen starken Kampf, mit dem er drei Mannschaftspunkte holte. Die übrigen Punkte resultierten aus dem kampflosen Gewinn der zweiten 75-Kiloklasse und einem Aufgabesieg von Alexander Kuzemin (86 kg). Erfreut war der Coach auch vom Auftritt von Süleyman Baysal im Schwergewicht: „Er hat ein halbes Jahr nicht gerungen und zur Pause sogar geführt. Am Ende reichte die Kraft leider nicht.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.