Trotz doppelter Unterzahl zum Sieg

Adler Union überzeugte gegen den den SC Velbert mit 3:1

0 07.09.2022

Wohl selten gab es am Turm so viel Spannung am Wasserturm, wie bei der diesjährigen Saisoneröffnung.

Bereits im Spiel der Dritten gegen Fatihspor II wurden die Zuschauer gefordert. Obwohl bereits nach einer halben Stunde das Endergebnis beim Adlerausgleich zum 1:1 fix war, gab es in den folgenden 60 Minuten kein verschnaufen. Das Spiel wogte hin und her, Torchancen auf beiden Seiten. Und wenn spielerisch nicht mehr viel ging, gerieten die Gäste ziemlich aufgeregten regelmäßig in Wallung. Der Ordnungsdienst stand parat, wurde aber schlussendlich nicht gebraucht.

Einmal mehr entpuppte sich die SGS zum Angstgegner der Zweiten. Nach ausgeglichenen erste Hälfte mit der frühen Adlerführung spielten die Schönebecker im zweiten Durchgang  wie aufgedreht. Offensichtlich beseelt vom wichtigsten SGS-Saisonziel, AdlerUnion zu schlagen, übernahmen die Männer von der Ardelhütte energisch das Kommando und fügten der Zweiten die eine 2:4 (1:0)-Niederlage zu. Immerhin erwiesen sie sich im Nachgang beim Spiel der Ersten gegen Velbert als perfekte AUF-Supporter.

Eine tollen Auftritt bereiteten die E1-Junioren des SC Velbert  und der AdlerUnion als Einlaufkinder der Ersten bei ihrem Landesligaheimdebut. Ein tolles Bild, das allerdings  von den Ereignissen im folgenden Spiel schnell verwischt wurde.  Die Gäste als Absteiger aus der Oberliga präsentierten sich ungewöhnlich, denn Fairness scheint keine Kernkompetenz der Truppe zu sein.

AdlerUnion legte eine blitzsaubere erste Halbzeit vor. Tommy Groll brachte die Frintroper in der 31. Minute mit einer sehenswerten Einzelleistung zur Führung. Yannick Reiners erhöhte mit dem Pausenpfiff nach Foul an Elias Brechmann mit Elfmeter. In der zweiten Hälfte wunderte sich dann manch einer über das Schirigespann. Christian Büttner wurde überraschend mit Gelb-Rot raus gesendet, dann Groll mit Rot, wobei selbst der Linesman eine andere Meinung äußerte. Die doppelte Unterzahl führte zum Anschluss der Gäste, AdlerUnion rührte Beton an. Und das Publikum zeigte lautes Engagement.

Tim Bönisch wurde zum „Man of the Match“. Erst wurde sein Konter mit einer Notbremse gestoppt. Rot für den Velberter, der sich provokativ verabschiedete. Die Adlerträger wurden leidenschaftlicher und ebenso getragen von 200 begeisterten Zuschauern. Dann setze Tim Bönisch einen phantastischen Konterlauf, den Maxi Tissen zum 3:1 vollendete. Marcel Cornelissen und seine Elf sind in der Liga nicht nur angekommen, sondern eine Bereicherung.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.