Thomas Dunford spielt Laute im Schloss Borbeck

Der „Stern der Alten Musik“ interpretiert Dowland, Kapsberger, Dalza, Marais, Visée und Bach

0 15.11.2021

BORBECK. Er gilt als Stern der Alten Musik: der Lautenist Thomas Dunford. Am Freitag, 26. November, um 19 Uhr gastiert er im Schloss Borbeck. Seine Laufbahn startete spektakulär: 2003 gab er sein Bühnendebüt als Lautenist in Shakespears „Königsnacht“ an der Comédie Française in Paris. Inzwischen ist Thomas Dunford weltweit in den Konzerthäusern sowie auf allen bedeutenden Festivals für Alte Musik zu Gast.

Thomas Dunford ist ein wahrer Musikabenteurer: Ausgestattet mit neugierigem Entdeckergeist, der ihn kontinuierlich unerforschte Schätze des Barock-Repertoires finden lässt, liegt ihm die Alte Musik geradezu in den Genen: 1988 als Sohn der französischen Gambistin Sylvia Abramowicz und des amerikanischen Violinisten Jonathan Dunford in Paris geboren, entwickelte er bereits im Alter von neun Jahren seine Faszination für die Laute. Am Conservatoire Supérieur de Paris ausgebildet, setzte er sein Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Chris Hopkins fort. Es folgten Meisterkurse bei Rolf Lislevand und Julian Bream. Weiterhin besuchte er Workshops u.a. mit Benjamin Perrot.

Immer gewillt, seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Hörvergnügen zu bereiten, vereint Dunford Integrität mit Imagination, Wissbegierde mit Kreativität, Disziplin mit Freiheitsdrang - Merkmale, die er im Rahmen gefeierter Rezitale unter anderen in der New Yorker Carnegie Hall, der Londoner Wigmore Hall und dem Wiener Konzerthaus unterstrich. „Wenn er spielt, dann klingt die Musik wie aus dem Augenblick geboren. Für diese Freiheit der Phrasierung, für diesen ganz natürlichen Atem bewundern ihn Fans und auch Kolleginnen und Kollegen“, schwärmte der Deutschlandfunk von Thomas Dunford.

Im Schloss Borbeck interpretiert Thomas Dunford an diesem Abend von John Dowland (1563-1626) u.a. „Paeludium", „Fortune", „King of Denmark's galliard", „Semper Dowland, semper dolens", von Girolamo Kapsberger (1580-1651) die „Toccata VI", von Joan Antonio Dalza (um 1508) „Calata alla spagnola", von Marin Marais (1656-1728) „Les Voix Humaines", von Robert de Visée (um 1660–1732) die „Suite en ré mineur" sowie von Johann Sebastian Bach (1685-1750) die „Chaconne" aus der Partita BWV 1004.

Karten zu diesem Alte Musik Abend mit dem Lautenisten Thomas Dunford, einer Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen e.V., gibt es ab sofort im Schloss Borbeck, Schlossstraße 101, Tel. (0201) 88 44219 oder per Mail: kulturzentrum@schlossborbeck.essen.de.

Bild: Der Lautenist Thomas Dunford, © Foto: Julien Benhamou

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.