Sport Valley Region Ruhr“

Errichtung des Sport- und Bürgerparks beim SC Frintrop

0 18.01.2022

Gute Nachrichten für den SC Frintrop: Mit dem offiziellen Spatenstich wurden die Bauarbeiten zur Errichtung des inklusiven und integrativen Sport- und Bürgerparks auf der Sportanlage des SC Frintrop 05/21 gestartet. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Initiative des Vereins mit 1,5 Million Euro und folgt damit dem Motto der Ruhr-Konferenz: „Menschen machen Metropole“. Mit der Maßnahme wird der ungenutzte Aschenplatz mit Hilfe von barrierefreien Bewegungsmöglichkeiten, Erlebnispfaden, Liegeflächen, Bänken, sowie unterschiedlichen Sportangeboten, unter anderem für Trendsportarten wie Calisthenics, zu einem generationsübergreifenden Aufenthaltsort weiterentwicklt werden.

„Die Umsetzung dieses Projektes zeigt das Potenzial, das in der Chancenregion Ruhr steckt. Es beruht auf den Ideen und Bedürfnissen der Menschen in der Region und wurde gemeinsam mit ihnen erarbeitet. Mit dem SC Frintrop 05/21 haben wir für die Umsetzung einen Partner gewonnen, der bereits seit Jahren hervorragende Arbeit leistet. Er ist in seinem Stadtteil als Garant für die erfolgreiche Inklusion und Integration von Bürgerinnen und Bürgern bekannt“, so Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, federführend zuständig für die Ruhr-Konferenz.

Platz für Erholung und Beachvolleyball

Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, betont: „Nach der Eröffnung des Kunstrasen-Großspielfeld im vergangenen Sommer für das einer der ehemaligen Ascheplätze zu einem multifunktionalen Bolzplatz mit Kunststoffbelag umgebaut wurde, kann nun auch der zweite ehemalige Ascheplatz für viele unterschiedliche Sport-, Spiel- und Erholungseinheiten genutzt werden. Das ist ein weiterer Meilenstein für die ansässigen Vereine und für alle Bürgerinnen und Bürger. Ich danke allen am Umbau der Sportanlage Beteiligten für ihr Engagement und wünsche den Sportlerinnen und Sportlern künftig viel Freude mit der neuen Anlage.“

Der Vorsitzender des SC Frintrop, Werner Engels, meint dazu: „Nach der langen Planungszeit und dank der herausragenden Unterstützung des
Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen konnten wir es kaum erwarten, dass die Bauarbeiten endlich beginnen. Der Sport- und Bürgerpark wird ein zentraler Treffpunkt in unserem Stadtteil. Durch die Zusammenarbeit mit dem Diakoniewerk Essen wollen wir zudem Menschen mit Behinderungen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit geben und einen Begegnungsort für die unterschiedlichen Bevölkerungs- und Altersgruppen anbieten.“

Kosten von zwei Millionen Euro

Die Kosten der Umsetzung des Projekts belaufen sich nach aktuellen Planungen auf rund zwei Millionen Euro, wovon das Land NordrheinWestfalen rund 1,5 Millionen Euro aus Mitteln der Ruhr-Konferenz und des Sportstättenförderprogrammes „Moderne Sportstätte 2022 – Programmaufruf II“ bereitstellt. Die weiteren Kosten tragen der Verein sowie die Sport- und Bäderbetriebe der Stadt Essen, die im Rahmen der Umgestaltung der Sportanlage „Schemannsfeld“ bereits einen Kunstrasenplatz errichtet haben und nun neben der Beteiligung am Sport- und Bürgerpark auch eine
Beachvolleyballanlage als neue Heimat der Beachvolleyballabteilung des VC Allbau Essen, errichten. Nach aktuellen Planungen ist der Abschluss der Baumaßnahmen für das dritten Quartal 2022 geplant.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 6.