Sieg und Niederlage zum Jahresabschluss

RW Borbeck zeigt spannende Spiele

0 30.12.2021

Der BC Rot-Weiß Borbeck hat sich mit einem Sieg und einer Niederlage vom Badmintonjahr 2021 verabschiedet. Zum Abschluss waren zwei Teams im Einsatz, von denen allerdings nur die vierte Mannschaft ein Erfolgserlebnis hatte. Sie setzte sich im spannenden Kreisliga-Derby knapp mit 5:3 gegen die DJK Grün-Weiß Essen-Werden/Heidhausen II durch.

Die abstiegsbedrohte RWB-Reserve war dagegen im Bezirksliga-Duell beim Tabellendritten PSV Gelsenkirchen-Buer II chancenlos und unterlag glatt mit 0:8. Den durchaus möglichen Ehrenpunkt für das Schlusslicht verpassten Charlotte Becker und Timm Riesel, denen im Mixed der einzige Borbecker Satzgewinn gelang. Das kampfstarke Duo hatte jedoch Pech und musste sich trotz heftiger Gegenwehr geschlagen geben. Nach knapp verlorenem ersten Satz glichen die beiden Rot-Weißen mit 21:18 aus, unterlagen dann jedoch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes unglücklich mit 21:23. In allen übrigen Matches hatten die Gäste aus Borbeck in zwei Sätzen das Nachsehen.

Vierte gewinnt knapp 5:3

Besser lief es für die Borbecker Viertvertretung im Kreisliga-Heimspiel gegen den drittplatzierten Lokalrivalen DJK Grün-Weiß. Mit dem knappen 5:3-Sieg revanchierten sich die Gastgeber für die Hinspielniederlage und vergrößerten als Tabellensechster den Abstand zur Abstiegszone. Die umkämpfte Partie war jedoch bis zum letzten Ballwechsel offen. Den umjubelten Siegpunkt holten Britta Sagan und Jörg Borowski mit einem 21:18, 21:18-Erfolg im Mixed. Beide blieben auch in ihren anderen Spielen ohne Satzverlust. Sagan setzte sich an der Seite der gut aufgelegten Ersatzspielerin Linda Jansen im Damendoppel durch, während Borowski mit Sebastian Debold einen glatten Sieg im 2. Herrendoppel einfuhr.

Zum Badminton-Krimi entwickelte sich dagegen das Spitzeneinzel, in dem der nervenstarke Tim Leininger in der Verlängerung des dritten Satzes zwei Matchbälle abwehrte und somit den Grundstein zum Gesamtsieg legte. Am Ende konnte er seinerseits seinen dritten Matchball nutzen und setzte sich hauchdünn mit 24:22 gegen seinen Werdener Gegner durch. Kampfgeist und Nervenstärke bewies auch David Kierdorf, der das 3. Herreneinzel knapp in zwei Sätzen mit 21:18 und 21:19 für sich entschied. Leer ging im Einzel an Position zwei dagegen Sebastian Debold aus, der den Entscheidungsdurchgang in der Verlängerung unglücklich mit 20:22 verlor – was in der Endabrechnung für die siegreichen Borbecker aber keine Konsequenzen hatte.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.