Serie der SGS reißt in Leverkusen

Schönebeckerinnen verlieren mit 1:2

0 27.04.2021

Die SGS Essen muss nach zwei siegreichen Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen: Die Partie bei Bayer 04 Leverkusen ging 1:2 verloren.

Essen fand erst im zweiten Durchgang ins Spiel. Fünfter gegen Siebter – so lautete die Ausgangslage vor dem Spiel der SGS in Leverkusen. Gegen die favorisierte Werkself schickte SGS-Cheftrainer Markus Högner dieselbe Startelf ins Rennen wie in den letzten beiden Partien. Doch bereits nach zwölf Minuten gab es den ersten Rückschlag für die SGS: Milena Nikolić brachte Leverkusen nach einer Ecke in Führung. Die Essener Defensive ließ ihr beim Kopfball zu viel Platz.

Nur fünf Minuten später tauchte Nikolić erneut vor Stina Johannes auf, setzte den Ball aus Abseitsposition aber über das Essener Tor. Der SGS gelang im Spiel nach vorne nur wenig. Carlotta Wamser setzte zu einem Solo durch die Leverkusener Hälfte an, wurde jedoch kurz vor dem Strafraum vom Ball getrennt. Kurz darauf war es wieder Wamser, die den Ausgleich auf dem Fuß hatte: Die Hereingabe von Jill Baijings konnte die 17-Jährige allerdings nicht verwerten, sie bugsierte die Kugel aus wenigen Metern über das Tor. Zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der Pause, legte Leverkusen nach. Wieder war es eine Standardsituation, die der SGS Schwierigkeiten bereitete. Ein Freistoß aus dem Halbfeld landete auf dem Kopf von Mina Tanaka, die den Ball in Richtung Tor verlängerte. Stina Johannes war noch mit einer Hand dran, konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern (42.).

Zur Pause wechselte Markus Högner auf gleich drei Positionen: Irini Ioannidou, Manjou Wilde und Beke Sterner kamen in die Partie. Die SGS wirkte nun spritziger und suchte direkt den Weg zum gegnerischen Tor. Prompt gelang der Anschlusstreffer: Carlotta Wamser nahm sich aus zwanzig Metern ein Herz und versenkte den Ball im Winkel (53.). Von Leverkusen kam offensiv kaum noch etwas. Auch wenn die SGS unermüdlich gegen die drohende Niederlage ankämpfte, schaffte es Leverkusen, die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Die starke erste Halbzeit reichte der Heimmannschaft letztlich für die drei Punkte. Die SGS fand erst im zweiten Durchgang besser ins Spiel.

SGS-Cheftrainer Markus Högner sagte nach der Partie: „Wir haben das Spiel heute in der ersten Halbzeit verloren. Da haben wir viele einfache Fehler gemacht und in den Zweikämpfen schlecht agiert. In der zweiten Halbzeit kann ich meinen Spielerinnen keinen Vorwurf machen. Wir waren dran und haben es fußballerisch gut gelöst. An die Leistung in der zweiten Halbzeit können wir anknüpfen.“

Das nächste Spiel führt die SGS nach Hessen: Am Mittwoch, 5. Mai, sind die Essenerinnen bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Anstoß ist um 19.15 Uhr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.