Sechs Spieler verlassen RWE

Auch Cedrik Harenbrock beendet sein Engagement in Essen

0 23.05.2024

Nach dem bereits feststehenden Abgang von Felix Götze haben die Verantwortlichen von Rot-Weiss Essen fünf Akteuren mitgeteilt, dass ihre Verträge nicht verlängert und sich die gemeinsamen Wege trennen werden. Demnach werden Ron Berlinski, Sandro Plechaty, Björn Rother, Fabian Rüth und Isaiah Young in der kommenden Saison nicht mehr an der Hafenstraße auflaufen. Zudem wird Marvin Obuz nach seiner Leihe zu seinem Stammverein 1. FC Köln zurückkehren.

„Wir haben bislang eine starke Saison gespielt, woran auch die Jungs, die uns im Sommer verlassen werden, einen großen Anteil haben. Nichtsdestotrotz möchten und müssen wir uns als Verein weiterentwickeln. Dazu gehört leider auch, dass uns verdiente Spieler verlassen werden. Wir bedanken uns bei Ron, Sandro, Björn, Fabian, Isi und Marvin für ihren Einsatz für Rot-Weiss Essen und wünschen den Jungs auf ihrem weiteren Karriereweg alles Gute“, so Marcus Steegmann, Direktor Profifußball. „Dennoch haben wir alle noch ein gemeinsames Ziel vor Augen und wollen am kommenden Wochenende das Pokalfinale gegen Rot-Weiß Oberhausen gewinnen.“

Sandro Plechaty und Isaiah Young schlossen sich bereits im Jahr 2020 RWE an und waren als Stammspieler und Leistungsträger mitverantwortlich für den Aufstieg in die 3. Liga. Während Plechaty seitdem 103 Spiele (neun Tore, 24 Vorlagen) absolvierte, kommt Young bislang auf 157 Einsätze (19 Tore, 28 Vorlagen). Im Jahr 2022 verpflichtete RWE Ron Berlinski (16 Tore und acht Vorlagen in 80 Spielen), Björn Rother (zwei Tore und fünf Vorlagen in 53 Spielen) und Fabian Rüth (zwei Tore in acht Spielen). Im vergangenen Sommer wechselte Marvin Obuz auf Leihbasis an die Hafenstraße und war mit acht Toren und 17 Vorlagen in 40 Einsätzen Leistungsträger.

Nachdem der Verein gehofft hatte, Cedric Harenbrock zu halten, hat dieser am heutigen Donnerstag ebenfalls mitgeteilt, dass er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und eine neue Herausforderung suchen wird.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir Cedric gerne weiter in rot-weiss gesehen hätten. Er ist unser dienstältester Spieler, einer unserer Aufstiegshelden und ist mit RWE durch viele Höhen, aber auch Tiefen gegangen. Seine Entscheidung, uns nach der Saison zu verlassen, ist für uns natürlich schmerzhaft. Nichtsdestotrotz haben wir Verständnis dafür, dass er nach dieser langen Zeit noch einmal etwas anderes machen möchte. Wir bedanken uns bei Cedric für seine Treue und seinen langjährigen Einsatz für RWE und wünschen ihm für seine sportliche wie private Zukunft alles Gute“, sagt Marcus Steegmann, Direktor Profifußball.

„Mir ist diese Entscheidung wirklich sehr schwergefallen. Ich habe bei RWE so viel erlebt: Angefangen mit meinen beiden schweren Verletzungen, über den lang ersehnten Aufstieg bis zu meinen ersten Einsätzen im Profifußball. In all dieser Zeit standen der Verein und die Fans immer an meiner Seite und haben mich unterstützt. Trotz alledem habe ich in den letzten Wochen das Gefühl entwickelt, dass nun der Zeitpunkt für eine Luftveränderung gekommen ist und ich eine neue Herausforderung annehmen möchte. Ich wünsche dem Verein, meinen Mitspielern, dem Trainerteam und ganz besonders den Fans nur das Beste. Ich werde euch nie vergessen und will mich am Samstag mit dem Pokalsieg von euch verabschieden“, so Cedric Harenbrock.

Cedric Harenbrock wechselte 2017 als damals 19-Jähriger von Bayer 04 Leverkusen an die Hafenstraße. Gleich in seiner ersten Saison verletzte sich der Blondschopf schwer am Kreuzband, nach einem erneuten Kreuzbandriss feierte er nach zweieinhalb Jahren sein Comeback in der Liga – und erzielte direkt einen Treffer. Insgesamt lief Harenbrock in 155 Pflichtspielen im RWE-Trikot auf, erzielte dabei 32 Tore und bereitete 29 Treffer vor.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.