Schloss Borbeck: Knut Hanßen spielt Bach, Beethoven und Mussorgsky

Karten zum Best of NRW-Konzert gibt es ab sofort

0 01.02.2020

BORBECK. Mit einem Klavierabend startet das Kulturzentrum Schloß Borbeck am Freitag, 7. Februar, um 19 Uhr in die diesjährige Konzertsaison. Zu Gast ist Knut Hanßen, der für seine waches Spiel gepaart mit klarer Authentizität geschätzt wird.

Zahlreich sind seine Auszeichnungen: Unter anderem bekam er den ersten Preis bei der Jeunesses International Piano Competition Dinu Lipatti Bukarest 2016, den Steinway Förderpreis 2017 sowie den Bach-Sonderpreis bei der International Piano Competition Rina Sala Gallo in Monza 2018. Regelmäßig gibt er Konzerte u.a. beim Beethovenfest und im Beethoven-Haus Bonn; er gab Klavierkonzerte mit den Münchner Symphonikern, der Westdeutschen Sinfonia sowie dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Von 2015 bis 2017 war Kunt Hanßen Lehrbeauftragter für Klavier an der Hochschule für Musik in Köln.

Im Schloß Borbeck interpretiert der Pianist bekannte Werke der klassischen Klavierliteratur. Auf dem Programm stehen von Johann Sebastian Bach (1685-1750) die Partita Nr. 1 B-Dur, BWV 825; von Ludwig van Beethoven (1770-1827) die Klaviersonate As-Dur op. 110, die wohl meistgespielte aus seiner späten Schaffensphase; und von Modest Mussorgsky (1839-1881) „Bilder einer Ausstellung“, die mit ihrem für ihre Zeit völlig neuen Klavierklang, der Klangaskese und gleichzeitig dem unendlichen Farbenreichtum ins 20. Jahrhundert verweist. Karten zu diesem Konzert aus der Reihe Best of NRW gibt es ab sofort zum Preis von 17 Euro, ermäßigt 14 Euro, im Schloß Borbeck, Schlossstraße 101, Tel. (0201) 88 44 219.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.