SC Frintrop mit 6:0-Kantersieg

Nach- und Vorschau in der Bezirksliga

0 10.09.2020

Der Ball rollt wieder, und die Borbecker Bezirksligisten können durchwegs zufrieden sein.

TSV Rondorf  -  Adler Union Frintrop 3:0 (1:0). Adler Union Frintrop erwischte nicht den positiven Ligastart, den man sich nach langer und intensiver Vorbereitung erhofft hatte. In der Anfangsphase sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem Adler Union sogar die erste gute Möglichkeit hatte. Auf der Gegenseite erzielte der TSV dann das 1:0 in der 18. Minute per Distanzschuss. In der Folge wurde Ronsdorf stärker und die Frintroper wirkten verunsichert. Vor der Pause dann ein Nackenschlag für das Team von Trainer Marcel Cornelißen: Lucas Toepelt verletzte sich bei einem Defensivzweikampf am Knie. Die vorläufige Diagnose Kreuzbandriss ist ein schwerer Schlag für das Team.

Nach dem Seitenwechsel hatte Adler Union seine wohl beste Phase, setzte den Gegner nun früh unter Druck und hatte etwas mehr Spielanteile. Dennoch war es wieder der TSV, der traf. In der 65. Minute fiel das 2:0, zehn Minuten später stand es 3:0. Das Team vom Wasserturm versuchte sich nochmal ins Spiel zu kämpfen, doch zu mehr als Ergebniskosmetik reichte es nicht mehr. Jan Cassola erzielte nach einem Standard in der 81. Minute das 3:1 und damit endlich seinen ersten Pflichtspieltreffer für Adler Union.

SC Frintrop – SC Radevormwald 6:0 (1:0). Mit einer solchen Demonstration hatte am Schemmannsfeld wohl keiner gerechnet. Dabei war die erste Hälfte noch eher taktisch geprägt und klare Torchancen Mangelware. Exslager erstzielte in der 34. Minute das beruhigende 1:0. Im zweiten Durchgang ging dann aber alles Schlag für Schlag. Nachdem Spielertrainer von der Gathen in der 47. Minute auf 2:0 erhöht hatte, fiel nur vier Minuten später das 3:0 durch Behlau, und bei den Gästen gingen die Köpfe runter. In der Folge krönte dann Maurice Exslager seine überragende Leistung und schoss einen Hattrick heraus.

Tuspo Saarn – SG Schönebeck 2:5 (1:2). Auftakt nach Maß für den Neu-Bezirksligisten: nach einem kuriosen Auftakt mit einem Eigentor der Heisinger in der 12. Minute und dem 1:1 per Strafstoß nur zwei Minuten später fingen sich die Gäste und Wibbe traf in der 35. Minute zum 2:1. Im zweiten Durchgang erhöhte  Barth ebenfalls per Strafstoß auf 3:1, das 4:1 steuerte in der 77. Minute Franke bei. Kurios dann wieder die Schlussphase, in der Eichholz in der 84. Minute das 5:1 schoss, Bentaleb aber zwei Minuten später den Heisingern mit dem 2:5 noch ein Geschenk machte.

Vogelheimer SV – RuWa Dellwig 2:4 (1:3). In einem hart umkämpften Derby siegte der Aufsteiger nicht unverdient. Schon der erste Schuss von Thiesling in der 2. Minute ging in den Kasten der Gastgeber. Di erholten sich zwar schnell davon und kamen in der 19. Minute durch Nachtigall zum Ausgleich, doch Spielertrainer Bloch machte schon in der Folge alles klar. Gleich zweimal traf der RuWaner (24. und 29., Foulelfmeter).

Nach einer Stunde machte Uemann trotz stärker aufkommender Vogelheimer mit dem 4:1 alles klar, das 2:4 durch Nachtigall per Strafstoß in der Schlussphase war nur noch Ergebniskosmetik.

So geht es weiter:

Adler Union Frintrop – SC Frintrop (So, 11 Uhr, Wasserturm)

SG Schönebeck – Mülheimer SV 07 (So, 11 Uhr, Ardelhütte)

Heisinger SV – Vogelheimer SV (So, 15 Uhr, Uhlenstraße)

Tuspo Saarn – RuWa Dellwig (So, 15.15 Uhr, Mintarder Straße)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 2.