Samstag pfui, Sonntag hui!

VC Allbau holt nach Niederlage gegen Sorpesee einen Sieg in Hamburg

0 16.02.2021

Während der VC Allbau Essen am Samstag mit leeren Händen aus dem Sauerland zurückkehrte, gab es am Sonntag drei wichtige Auswärtspunkte in Hamburg.

Gleich fünf Spielerinnen fehlten Trainer Marcel Werzinger am Samstag gegen RC Sorpesee, darunter einige Leistungsträger und Führungsspieler. Und so sollte bei den Essener Volleyballerinnen im Sauerland nicht viel zusammenlaufen. Von den Stärken des Tabellendritten war am Samstagabend nichts zu sehen. Der Aufsteiger aus dem Sauerland war zur Stelle und sicherte sich durch das schwache Auftreten der Essener Volleyballerinnen den zweiten Sieg der Saison. Am Ende stand es: RC Sorpesee - VC Allbau Essen 3:0 (25:21, 25:12, 26:24).

Für die Pottperlen spielten: Lara Drölle, Natalie Wolter, Lisa Schreiner, Luzie Wiedeking, Isabelle Zwingmann, Lena Werzinger, Lena Bernhard und Sina Bruder. Nicht eingesetzt wurden Giulia Formaggioni und Luna Wiedeking. Carlotta Strube und Gianna Limmroth verpassten das Spiel verletzungsbedingt. Sandra Ferger stand zeitgleich im Finale der German Beach Trophy. Larissa Janssen und Lea Adolph waren dienstlich verhindert. Zuspielerin Natalie Wolter wurde nach dem Spiel zum ersten Mal in dieser Saison mit der MVP-Auszeichnung geehrt.

Beim ETV Hamburg sprang einen Tag später allerdings ein 3:1-Sieg heraus. Während die Essener Volleyballerinnen im ersten Satz noch zu zaghaft agierten, wurden die Gastgeber im zweiten Durchgang überrollt. In den Sätzen 3 und 4 entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit dem besseren Ende für den VC Allbau. Starke Aufschläge und eine Menge Spielwitz sorgten für die Wiedergutmachung und drei Punkte in der Hansestadt.

Für die Pottperlen spielten am Sonntag: Lara Drölle, Natalie Wolter, Lisa Schreiner, Larissa Janssen, Luzie Wiedeking, Isabelle Zwingmann, Giulia Formaggioni, Lena Werzinger, Sandra Ferger, und Lea Adolph. Nicht eingesetzt wurden Lena Bernhard, Sina Bruder und Luna Wiedeking. Carlotta Strube und Gianna Limmroth verpassten das Spiel verletzungsbedingt. Gegen Hamburg wurde Zuspielerin Lara Drölle bereits zum vierten Mal in dieser Saison mit MVP-Gold ausgezeichnet.

Durch die drei Punkte am Sonntag bleibt der VC Allbau Essen vorerst auf dem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Punkte, die die Mannschaft von Trainer Marcel Werzinger am Samstag hat liegen lassen, könnten in den kommenden Wochen aber dazu führen, dass sie in der Tabelle etwas abrutschen. So oder so bleibt es eine erfolgreiche Spielzeit für die Essener Volleyballerinnen.

"Zwei völlig unterschiedliche Spiele an einem Wochenende. Wenn dir fünf Spieler fehlen und du zudem noch einen Scheiß-Tag erwischt, geht man auch beim Tabellenletzten unter. Jeder bei uns weiß, dass das ein Griff ins Klo war. Gut, dass wir direkt einen Tag später die Chance zur Wiedergutmachung hatten. Es hat einen Satz gedauert und in einigen Aktionen war das Spiel vom Vortag auch weiterhin zu spüren, trotzdem haben wir uns rehabilitiert und drei Punkte eingesackt. Eine angemessene Reaktion auf die Niederlage gegen Sorpesee", fasst Trainer Marcel Werzinger das Wochenende zusammen.

Weiter geht es für den VCA am kommenden Sonntag mit dem Duell gegen SCU Emlichheim. In der Verfolgergruppe trifft der Tabellendritte aus Essen auf den Tabellenvierten aus Emlichheim.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.