RWE muss geduldig bleiben

0:1-Niederlage am 4. Spieltag der 3. Liga

0 17.08.2022

Rot-Weiss Essen muss in der 3. Liga weiter auf den ersten Sieg warten. Das Team von Trainer Christoph Dabrowski verlor am 4. Spieltag das Revierduell bei der U23 von Borussia Dortmund 0:1 (0:1) und belegt mit einem Punkt auf dem Konto den letzten Tabellenplatz. Vor  11.079 Fans im großen Signal Iduna Park, darunter mehr als 5.000 RWE-Anhänger, erzielte BVB-Angreifer Bradley Fink (22.) den einzigen Treffer der Partie.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen den FC Viktoria Köln (1:4) nahm Christoph Dabrowski zwei Veränderungen in seiner Anfangsformation vor. Mittelfeldspieler Thomas Eisfeld und Angreifer Ron Berlinski nahmen zunächst auf der Bank Platz. Dafür kehrten Felix Herzenbruch und Niklas Tarnat in die Startelf zurück.

In der Defensive stellte der RWE-Trainer damit von einer Viererkette auf eine Dreier- oder Fünferkette um. „Herze“ rückte als linker von drei Innenverteidigern neben Felix Bastians (zentral) und Kapitän Daniel Heber (rechts). Auf den Außenpositionen liefen erneut Moritz Römling (links) und Meiko Sponsel (rechts) auf. Gegen den Ball formierte sich die Essener Hintermannschaft zu einer Fünferkette, offensiv rückten Römling und Sponsel auf.

Im zentralen Mittelfeld spielte Tarnat neben Björn Rother. Die Flügel besetzten Lawrence Ennali (zu Spielbeginn links) und Isaiah Young. Als „Zielspieler“ im Angriff erhielt diesmal Simon Engelmann nach seinen beiden Treffern in Duisburg und gegen Viktoria Köln den Vorzug.

Bei den Dortmundern gab es ein Comeback. Erstmals seit April 2021 war Profi-Rechtsverteidiger Mateu Morey nach überstandenem Kreuzbandriss für den BVB am Ball. Außerdem liefen aus dem erweiterten BVB-Lizenzkader Torhüter Marcel Lotka und Defensivspieler Abdoulaye Kamara für die Dortmunder U23 auf.

Viertes Spiel und zum vierten Mal 0:1 in Rückstand

Während der ersten Halbzeit hatten die Dortmunder zwar mehr vom Spiel, die RWE-Defensive stand jedoch sicher und ließ nur wenige Tormöglichkeiten des BVB zu. Umso ärgerlicher, dass die Rot-Weissen dennoch mit einem 0:1-Rückstand in die Kabinen gingen. Dortmunds Nachwuchsangreifer Bradley Fink nutzte einen Fehler von RWE-Schlussmann Jakob Golz, der vor dem eigenen Kasten den Ball verloren hatte, konsequent aus und traf aus kurzer Entfernung zum 1:0 (21.). Zum vierten Mal im vierten Saisonspiel lagen die Rot-Weissen damit zurück.

Sonst hatte die Borussia vor der Pause lediglich einen Distanzschuss von Antonios Papadopoulos, der Golz vor keine Probleme stellte, und einen Abschluss von Linksverteidiger Kolbeinn Birgir Finnsson, der am Außennetzt landete, zu bieten.

Auf der Gegenseite hatte Simon Engelmann wenige Minuten vor dem Rückstand die bis dahin beste Möglichkeit, verfehlte aber nach einer Hereingabe von Lawrence Ennali den Kasten mit einem Drehschuss knapp. Ennali selbst setzte einen Kopfball zu hoch an, Niklas Tarnat scheiterte mit einem direkten Freistoß an BVB-Torhüter Lotka. Insgesamt waren die Rot-Weissen in der Schlussphase der ersten Halbzeit deutlich aktiver. Das machte den mitgereisten Fans Hoffnung auf den zweiten Durchgang.

RWE drängt – Plechaty hat Ausgleich auf dem Fuß

Trotz der 1:0-Führung nahm Borussia Dortmunds U23-Trainer Christian Preußer zur Pause zwei Wechsel vor. Für Mateu Morey und Kapitän Franz Pfanne, der schon früh am Rande einer Gelb-Roten Karte wandelte, wurden Rechtsverteidiger Lion Semic und Mittelfeldspieler Can Hayri Özkan eingewechselt. Bei RWE musste Björn Rother nur wenig später verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Thomas Eisfeld neu ins Team.

Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte zog Trainer Christoph Dabrowski sämtliche Offensivoptionen, brachte Oguzhan Kefkir (für Moritz Römling), Sandro Plechaty (für Meiko Sponsel), Ron Berlinski (für Simon Engelmann) und Aurel Loubongo (für Isaiah Young). Das verfehlte seine Wirkung nicht. Während die Dortmunder kaum noch gefährlich vor das Essener Tor kamen, erarbeiteten sich die Gäste zahlreiche gute Gelegenheiten, allerdings ohne den erhofften Erfolg.

So versuchte es Lawrence Ennali gleich dreimal innerhalb weniger Minuten, zielte jedoch einmal zu hoch und scheiterte zweimal an BVB-Torwart Marcel Lotka. Ein Chip von Thomas Eisfeld aus der Distanz wurde auf der Linie geklärt, ein Kopfball von Simon Engelmann war für Marcel Lotka kein Problem. Felix Bastians kam nach einer Kopfballvorlage von Ron Berlinski nicht richtig zum Abschluss, ein 20-Meter-Schuss von „Ötzi“ Kefkir ging ebenso drüber wie ein Kopfball von Ron Berlinski. Die beste Chance zum Ausgleich hatte der eingewechselte Sandro Plechaty auf dem Fuß, schoss aber nach einer Kefkir-Flanke am Dortmunder Tor vorbei. So blieb es beim glücklichen 1:0-Heimsieg des BVB.

Premiere: RWE trifft erstmals gegen FC Ingolstadt 04

Nach vier Duellen mit bekannten Gegnern kommt es am nächsten Samstag, 20. August, ab 14 Uhr im Stadion an der Hafenstraße zu einer Premiere. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stehen sich Rot-Weiss Essen und der Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt 04 in einem Pflichtspiel gegenüber. Die Gäste aus Bayern sind mit zehn Punkten aus den ersten vier Partien sehr gut gestartet und belegen den zweiten Tabellenplatz.

Für RWE ist das Ingolstadt-Spiel der Start in eine weitere Englische Woche. Am folgenden Dienstag, 23. August, 19 Uhr, geht es in der ersten Runde des Niederrheinpokals in die „Nachbarschaft“ zum Essener Bezirksligisten SV Burgaltendorf. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz „An der Windmühle“. Vier Tage später, am Samstag, 27. August, 14 Uhr, steht in der Liga das Aufsteigerduell bei der SpVgg Bayreuth auf dem Programm.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.