RWE: Da passt noch etwas in die Ecken

Mehr Logenplätze wären gut fürs Geschäft

0 24.08.2022

BERGEBORBECK/ESSEN. Der Rat der Stadt Essen hat in seiner heutigen (24.08.) Sitzung zur Kenntnis genommen, dass die Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) eine Vorplanung zum Ausbau der Stadionecken erstellt. Die Planungen beruhen auf einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2020.

In einer Mitteilung der Stadt Essen steht zu lesen: "Im Jahr 2020 gab die GVE eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, die sich mit unterschiedlichen Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen des Stadions an der Hafenstraße befasste. Neben Erkenntnissen zur Optimierung des Gästefanblocks und zum Bau weiterer Funktionsgebäude ergab die Studie, dass im Zuge eines Eckenausbaus weitere Logenbereiche geschaffen werden können. Aufgrund der derzeitigen sehr hohen Nachfrage nach Business- und Logenplätzen soll jetzt mit der Vorplanung an die Machbarkeitsstudie angeknüpft werden.

Dabei sollen die Anforderungen bezüglich Logen, Steh- und Sitzplätze, möglichst wenig Verlust an Kapazität für Besucherinnen und Besucher im Innenraum bei Konzerten sowie Photovoltaik-Elementen auf den Dachflächen Beachtung finden. Ziel ist es ebenfalls, die Stadionakustik im Sinne der Emissionsreduzierung durch die geschlossene Bauweise und einer Verringerung der akustischen Belastung des Umfelds zu verbessern. Ergänzend soll die Vorplanung aufzeigen, wie eine Sitzplatzkapazität von 20.000 Sitzen erreicht werden kann, um die Mindestanforderung für FIFA-Länderspiele zu erfüllen. Im Zuge der Konzeption soll ebenfalls überprüft werden, wie zusätzliche PKW- und Fahrradstellplätze sowie eine verbesserte ÖPNV-Verbindung geschaffen werden können.

Weiteres Vorgehen

Den beteiligten politischen Gremien der Stadt Essen sollen voraussichtlich im vierten Quartal des laufenden Jahres die Ergebnisse der Vorplanung präsentiert werden. Zugleich soll eine abgestimmte Konzeption als weitere Planungsgrundlage vorgelegt werden.

Zum Stadion an der Hafenstraße

Das Stadion an der Hafenstraße hat eine Zuschauerkapazität in der Fußballnutzung für 20.000 Besucher*innen und wurde im Jahr 2012 als reines Fußballstadion gebaut. Zwischenzeitlich wurde die Nutzung für Stadionkonzerte mit bis zu 30.804 Besuchern genehmigt. In der Bau- und Planungsphase 2011/2012 wurde aus Kostengründen entschieden, das Stadion ohne Ecken, nur mit vier freistehenden Tribünen zu errichten. Die Pläne für die Ecken zur Verbindung der einzelnen Tribünen liegen bereits als Entwürfe vor. Die Fundamente und Wasserleitungen für einen späteren Ausbau der Ecken wurden in 2012 errichtet.

Das Stadion an der Hafenstraße wird als Heimspielstätte für Rot-Weiss Essen, aktuell dritte Herren-Liga, und SGS Essen, aktuell erste Frauen-Bundeliga, genutzt. Zusätzlich wird es etwa einmal jährlich vom DFB für Länderspiele der Frauen-Nationalmannschaft oder der U-23 Mannschaft der Herren genutzt. Im Sommer 2024 ist das Stadion an der Hafenstraße Trainingsstätte für die Europameisterschaftsspiele der Herren in Gelsenkirchen. Für die Frauen-Fußball Weltmeisterschaft 2027 in Holland, Belgien und Deutschland hat sich das Stadion an der Hafenstraße um die Austragung für Gruppen- und Finalspiele beworben, jedoch aufgrund der zu geringen Sitzplatzkapazität keinen Zuschlag erhalten. Seit dem Aufstieg in die dritte Liga erwarten Rot-Weiss Essen und Stadioneigentümerin GVE ein nahezu bei jedem Spiel ausverkauftes Stadion. Die sehr hohe Nachfrage nach Business- und Logenplätzen konnte bereits in der vierten Liga nicht komplett bedient werden."

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.