RW Borbeck erobert Bezirksliga-Tabellenführung

Borbecker gewinnen erstes Auswärtsspiel in Mülheim knapp mit 5:3

0 08.09.2020

Auch am dritten Badminton-Spieltag war die erste Mannschaft das erfolgreiche Aushängeschild des BC Rot-Weiß Borbeck. In der Bezirksliga holte das bislang verlustpunktfreie Spitzenteam den dritten Saisonsieg in Folge und eroberte somit die Tabellenführung. Alle anderen Mannschaften, die im Einsatz waren, gingen dagegen leer aus.

Auch in ihrem ersten Bezirksliga-Auswärtsspiel beim 1. BV Mülheim VI blieb die RWB-Erstvertretung ungeschlagen. Die Borbecker kamen zu einem knappen, aber hochverdienten 5:3-Erfolg, obwohl sie erneut lediglich mit einer Spielerin antraten und deshalb das Damendoppel wieder kampflos abgeben mussten. Dafür gewannen die Rot-Weißen alle Herrenpunkte. Spitzenspieler Marvin Lohrengel blieb als einziger einmal mehr ohne Satzverlust und siegte souverän im 1. Herreneinzel und im 1. Doppel mit Sumedha Dharmasena, der sich anschließend in drei Sätzen auch im Einzel an Position zwei durchsetzte. Ebenfalls ungeschlagen blieb Rüdiger Twiehaus, der im Entscheidungssatz des spannenden 3. Herreneinzels Nervenstärke bewies, einen Matchball abwehrte und in der Verlängerung knapp mit 22:20 die Oberhand behielt. Doppeltes Pech hatte allerdings Lena Strunz, die trotz heftiger Gegenwehr sowohl im Dameneinzel als auch im Mixed mit André Hinz ganz knapp im dritten Satz verlor.

Reserve weiterhin Schlusslicht

Die Borbecker Reserve muss dagegen auf ihren ersten Sieg in der Bezirksliga weiter warten. Das punktlose Schlusslicht kassierte zunächst in der Nachholpartie bei der Bottroper BG II eine 0:8-Niederlage und verlor sein Heimspiel gegen den TSV Heimaterde Mülheim III unglücklich mit 3:5. Beim Favoriten in Bottrop, der sich mit zwei Verbandsligaspielern verstärkt hatte, waren die Rot-Weißen chancenlos. Knapp an einer Überraschung vorbei schrammte nur Maximilian Wolter, der im umkämpften 3. Herreneinzel mit 18:21 im Entscheidungssatz unterlag. Ein weiterer Satzgewinn gelang lediglich Kartigejen Ramathasan.

Beide Spieler punkteten auch beim 3:5 gegen die Mülheimer. Ungeschlagen blieb aber nur Nirmalan Ravindran, der das 2. Herreneinzel in zwei und das 2. Doppel mit Max Wolter in drei Sätzen gewann. Kartigejen Ramathasan konnte das Spitzeneinzel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Den Punkt zum möglichen Remis verpasste Youngster Wolter durch eine knappe Drei-Satz-Niederlage im 3. Herreneinzel.

Auf verlorenem Posten stand auch die vierte Mannschaft beim Kreisliga-Spitzenreiter BC 89 Bottrop III. Der Tabellensechste aus Borbeck unterlag glatt mit 0:8. Die favorisierten Gastgeber hatten allerdings einige höherklassige Spieler in ihrem Aufgebot, was in der Anfangsphase der Saison regelkonform ist. Der einzige Satzgewinn für die Rot-Weißen, die kurzfristig auf Stammspielerin Linda Jansen verzichten und das Damendoppel kampflos abgeben mussten, gelang Stefan Laqua im 2. Herreneinzel.

Erfolgserlebnisse blieben aus

Für die fünfte Mannschaft gab es in der Kreisliga ebenfalls eine Niederlage. Nach dem 2:6 bei der Sportvereinigung Sterkrade-Nord IV wartet das Schlusslicht weiterhin auf seinen ersten Punktgewinn. Ersatzspieler Jan Jähner war an der Seite von Gabriel Peinkofer im Entscheidungssatz des 2. Herrendoppels erfolgreich. Sebastian Debold entschied im 2. Herreneinzel einen spannenden Badminton-Krimi ebenfalls in drei Sätzen für sich. Umkämpft war auch das Spitzeneinzel, in dem Jörg Borowski auf einen Westdeutschen Altersklassen-Meister traf und einen Satzball nicht nutzen konnte, so dass er sich am Ende in zwei Sätzen geschlagen geben musste.

Einen großen Grund zur Freude gab es allerdings für den Verein. Für die neue Saison hat die Sparda-Bank Borbeck alle Mannschaften mit neuen Vereinsshirts ausgestattet. Filialleiter Jörn Meissner (Bildmitte) überreichte einigen RWB-Spielern bei der offiziellen Trikot-Übergabe vor der Borbecker Geschäftsstelle einen Spenden-Scheck in Höhe von 1.500 Euro. Darüber freuten sich von links nach rechts: Maximilian Engel, Nirmalan Ravindran, André Hinz, Timm Riesel, Jörg Borowski, Kartigejen Ramathasan

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.