Rund um die Uhr ein Ohr für die Sorgen und Nöte anderer

Evangelische Telefonseelsorge in Essen freut sich über neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

0 08.09.2019

ESSEN. Die Evangelische Telefonseelsorge in Essen freut sich über 14 neue Ehrenamtliche, die ihre einjährige Ausbildung abgeschlossen haben und am Donnerstag (5. September) im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Marktkirche von Superintendentin Marion Greve in ihren verantwortungsvollen Dienst eingeführt wurden.

In der Ansprache drückte Marion Greve ihre hohe Wertschätzung für das Engagement der neuen Mitarbeitenden aus: Schon die Ausbildung sei tiefgehend und umfassend und verlange den Ehrenamtlichen einiges ab. Dies gelte dann natürlich erst recht für den aktiven Dienst, den die insgesamt 125 Mitarbeitenden der Evangelischen und der Katholischen Telefonseelsorge in Essen rund um die Uhr und an allen Tagen des Jahres leisteten.

„Gerade in einer Zeit, in der Einsamkeit und Mobbing, Versagensängste und Verlusterfahrungen schwer auf dem Gemüt vieler Menschen liegen, ist es wichtig, offene Ohren für die Sorgen und Nöte unserer Nächsten zu haben – für Mitmenschen, die sich in unserer Gesellschaft viel zu häufig ungehört und alleingelassen fühlen“, sagte die Superintendentin. „Deshalb ist dieser Dienst ist ein großer Segen!“ Im Anschluss bestand bei einem kleinen Stehempfang die Gelegenheit, die neuen Mitarbeitenden persönlich willkommen zu heißen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 5?