Ruhrbahn: Kundencenter öffnen wieder

Maskenpflicht gilt auch in Bussen und Bahnen

0 25.04.2020

ESSEN. Die Ruhrbahn-KundenCenter in Essen und Mülheim öffnen ab Montag, den 27. April wieder ihre Türen. Wie im gesamten Einzelhandeln und im ÖPNV gilt auch in unseren KundenCentern ab Montag eine Maskenpflicht. Es muss jedoch keine medizinische Maske getragen werden, sondern die Bedeckung kann auch eine sogenannte Community-Maske sein. Im Notfall genügt auch ein Tuch oder ein Schal.

„Zum Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiter*innen wurden verschiedene bauliche Veränderungen im KundenCenter vorgenommen. So wurde der komplette Thekenbereich mit Acrylglas-Schutzscheiben sowie einer Schublade zum kontaktfreien Durchreichen ausgestattet. Abstandsmarkierungen auf dem Boden unterstützen unsere Kunden dabei, das Abstandsgebot von mind. 1,50 m einzuhalten. Darüber hinaus haben wir für unsere Mitarbeiter*innen umfangreiche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt. Aufgrund des beschränkten Zugangs kann es zu längeren Wartezeiten als üblich kommen“, erklärt Michael Fleuren, Leiter KundenCenter.

Wer Wartezeiten vermeiden möchte oder aber den Weg ins KundenCenter aktuell scheut, der kann benötigte Tickets in den Vorverkaufsstellen, an einem von 313 Ticketautomaten im Ruhrbahn-Bedienungsgebiet oder in der App ZÄPP kaufen. Bei Fragen zum Abonnement können Kunden sich auch telefonisch oder per Mail an unseren Abo-Service wenden:

Tel.: 0201 826-1234
Mo-Fr 8 bis 16 Uhr
abo(at)ruhrbahn.de

Ältere Meldung:

Die NRW-Landesregierung hat entschieden, dass ab Montag, den 27. April 2020 eine Maskenpflicht in Bussen und Bahnen gilt. Seit Anfang dieser Woche bittet die Ruhrbahn bereits ihre Fahrgäste, in Bus und Bahn Mund und Nase zu bedecken. Aus dieser Empfehlung wird nun ab Montag eine Pflicht, d. h. Busse und Bahnen können in ganz NRW nur noch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung genutzt werden. Es muss jedoch keine medizinische Maske getragen werden, sondern die Bedeckung kann auch eine sogenannte Community-Maske sein. Im Notfall genügt auch ein Tuch oder ein Schal. Nur ohne Mund-Nasen-Bedeckung ist die Nutzung des ÖPNV ab Montag nicht mehr möglich.

Die Ruhrbahn bittet ihre Fahrgäste möglichst außerhalb der Stoßzeiten zu fahren, beim Ein- und Aussteigen Abstand zu halten, sich auf die Türen zu verteilen und auch im Fahrzeug auf Abstand zu achten. Diese und weitere Regeln und Empfehlungen verbreitet die Ruhrbahn über ihre verschiedenen Medien wie TFT-Monitore in Fahrzeugen, Facebook oder Website.

Rechtzeitig zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs hat die Ruhrbahn allen Schülerinnen und Schülern die im Besitz eines SchokoTickets sind, einen Mund-Nasen-Schutz in die Post gelegt. „Wir sind überzeugt, dass die meisten Eltern ihre Kinder fürsorglich mit einer Community-Maske ausgestattet haben. Für den Fall der Fälle haben wir jedem Kind noch einen Schutz für den einmaligen Gebrauch geschickt. Dieser wurde bei uns im Haus von unseren Mitarbeitern unter Beachtung strengster Hygienevorschriften verpackt“, erklären die Geschäftsführer der Ruhrbahn, Michael Feller und Uwe Bonan.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?