RS1: Verbindung zu Borbeck morgen perfekt

1 09.06.2021

ESSEN. Die Brücke über den Berthold-Beitz Boulevard wird offensichtlich morgen Mittag, Donnerstag, 10. Juni, mit einer Ansprache von Oberbürgermeister Thomas Kufen offiziell den Fahrradfahrern und Fußgängern übergeben. Auf der zentralen Verbindung nach Borbeck geht es straßenverkehrsfrei von der Grünen Mitte Essen bis zum Bahnhof Essen-Borbeck. Derzeit wird bis zur letzten Minute gearbeitet, wie die Bilder von Walter Frosch zeigen: Gestern und heute wurde den ganzen Tag über mit schwerem Gerät die Brücke „fein“ gemacht.

Neue Brücke über den Berthold-Beitz-Boulevard

Bislang mussten Radfahrende, die den Radschnellweg Ruhr (RS1)zwischen Essen und Mülheim an der Ruhr nutzen, die Trasse verlassen und den stark frequentierten Berthold-Beitz-Boulevard überqueren. Am 7. Februar 2020 hatte der Regionalverband Ruhr (RVR) mit dem Bau begonnen. Einfach waren die Baumaßnahmen für die 6,30 m breite und 82 Meter lange RS1-Brücke nicht: Erst überdimensionale Bohrer sorgten für eine tiefe Gründung des Bauwerks, das ohne Mittelstütze auskommt, damit der vorhandene Mittelstreifen in Zukunft auch als Straßenbahntrasse genutzt werden kann.

Am 19. September 2020 hatten zwei Schwerlastkräne und weitere Fahrzeuge die jeweils 70 Tonnen schweren und fast 82 Meter langen Elemente über die Kreuzung gehoben. Der vier Meter breite Radweg ist durch einen Trennstreifen vom Fußweg abgeteilt. Die Brücke erfüllt somit die Qualitätsstandards für Radschnellwege.

Die Kosten für Planung und Bau wurden auf rund 3,1 Millionen Euro beziffert. Das Land NRW übernahm 80 Prozent der Aufwendungen im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP). Der RVR steuert Eigenmittel in Höhe von 600.000 Euro bei.

Im Endausbau wird der RS 1, für den jetzt ein wichtiger Lückenschluss getan ist, auf gut 100 Kilometern zehn Städte zwischen Duisburg und Hamm miteinander verbinden. Bauträger ist Straßen.NRW.

Bilder: (Walter Frosch) Sicher und zügig gelangen Radfahrer und Fußgänger künftig über den Berthold-Beitz-Boulevard in Essen: Dafür sorgt eine Brücke als Teil des Radschnellwegs Ruhr (RS 1), mit deren Bau der Regionalverband Ruhr (RVR) im Februar 2020 begonnen hat.

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Volker Borgardt |

Ein imposantes Bauwerk. Ich nutze den Radweg fast täglich und finde es sehr schade, dass man, ab dem Abzweig Borbeck in Richtung Schönebeck, seinen Weg auf einem maroden Radweg fortsetzen muss. Auf diesem Stück Radweg ist eine Asphaltierung mehr als überfällig.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.