Quartett Philimaro konzertiert im Schloss

Werke der klassischen Moderne in ungewohnter Besetzung

0 04.11.2023

BORBECK. Sie wurden von einer Jury auf Anhieb zu den „Best of NRW“ gekürt: Vier junge Musiker, ausgebildet an der Hochschule für Musik in Köln, die sich zum Quartett Philimaro zusammenfanden. Am Freitag, 10. November, gastieren sie um 19 Uhr im Schloß Borbeck. Mit ihrer besonderen Besetzung Violine, Klarinette, Violoncello und Klavier präsentiert das Quartett bei dem Konzert Werke der klassischen Moderne.

In deutscher Kriegsgefangenschaft vollendete Olivier Messiaen 1940/41 das Quartett „Quatuor pour la fin du temps“, das nach der nach der Offenbarung des Johannes entstand. Der Lagerkommandant hatte ihm ein Klavier zur Verfügung gestellt; in den Waschräumen wurde geprobt. Die ungewöhnliche Besetzung ergab sich aus den im Lager verfügbaren Musikern, dem Klarinettisten Henri Akoka, dem Geiger Jean Boulaire und dem Cellisten Étienne Pasquier. Die Uraufführung fand am 15. Januar 1941 im Lager in Görlitz vor etwa 400 Kriegsgefangenen statt; der Komponist selbst übernahm den Klavierpart. Es ist ein Mahnmal des Krieges und gilt als eines der zentralen Werke der Kammermusik des 20. Jahrhunderts.

Die vier preisgekrönten und international konzertierenden Musiker und Musikerinnen, Linda Guo (Violine), Philipp Epstein (Klarinette), Manuel Lipstein (Violoncello) und Robbin Reza (Klavier), interpretieren zudem das Quartett in Es-Dur, op. 1, des weithin vergessenen Walter Rabel (1873-1940) und „Adams Variations“ von dem weltweit wohl meist gespielten französischen Komponisten der Gegenwart, Guillaume Connesson (*1970).

Karten zu diesem Konzert aus der Reihe „Best of NRW“ gibt es ab sofort im Schloß Borbeck, Schlossplatz 1, 45355 Essen, telefonisch unter 0201 / 88-44219 oder per E-Mail an kulturzentrum@schlossborbeck.essen.de.

Foto: Klassik in ungewohnter Besetzung im Schloß Borbeck. © Quartett Philimaro

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.