Philipp hat neuen Chefarzt für Gastroenterologie

Dr. med. Markus Freistühler wechselt von Ratingen nach Borbeck

0 07.01.2022

BORBECK. Dr. med. Markus Freistühler ist neuer Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie am Philippusstift in Borbeck. Er gilt als erfahrener Kliniker und ausgezeichneter Endoskopiker.

„Ich freue mich, hier im Philippusstift meinen medizinischen Kernbereich,die Gastroenterologie, wieder in den Mittelpunkt meiner Arbeit rücken zu können“, so Dr. Markus Freistühler, der vor seinem Wechsel zur Contilia zuletzt als Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am St. Marien Krankenhaus Ratingen tätig war.

Interventionelle Endoskopieverfahren, sonografisch geführte Punktionen, Endosonografien, gastroenterologische Onkologie und Hepatologie: "Der neue Chefarzt bringt große Expertise mit nach Borbeck", heißt es in einer Mitteilung des Katholischen Klinikums. Erfahren ist er im Aufbau gastroenterologischer Klinikent. Bereits Ende der 1990er Jahre hat er eine solche Klinik in Soest aufgebaut, später dann im Ev. Krankenhaus in Herne.

Am Philippusstift bietet Dr. Markus Freistühler mit seinem Team von Beginn an eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung einschließlich eines endoskopischen Rufdienstes an. Parallel dazu begleitet er den Umbau der Endoskopie. Im zweiten Quartal des Jahres werden hochmoderne Untersuchungsräume in Betrieb gehen. Der neue Chefarzt freut sich auf die vor ihm liegenden Aufgaben und auf die Zusammenarbeit mit den anderen Klinik- und Fachbereichsverantwortlichen im Philippusstift. Besonders eng wird die Gastroenterologe mit der Klinik für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie kooperieren.

In der Mitteilung des Philippusstifts heißt es: „Mit unserem Leistungsspektrum sind wir auch ein wichtiger Bestandteil des Contilia Versorgungsnetzwerkes hier in Essen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen in unseren anderen Krankenhäusern, unseren Praxen aber auch unseren zahlreichen Senioreneinrichtungen können wir den Menschen in der Region eine hochwertige und aufeinander abgestimmte Gesundheitsversorgung anbieten.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.