Per Drahtesel zu den Wasservögeln

Die nächste Zählung in Essen steht an

0 03.12.2019

ESSEN. Seit Ende der 1960er Jahre werden in Deutschland in fast allen international und national bedeutenden Feuchtgebieten sowie in vielen lokal oder regional bedeutenden Gewässern Rastvogelerfassungen durchgeführt.

Durch die Zählungen sollen in erster Linie folgende Fragen beantwortet werden: Wie viele Individuen der einzelnen Wasservogelarten rasten und überwintern in Deutschland? Welche Rastgebiete sind von internationaler, nationaler oder regionaler Bedeutung? Wie entwickeln sich die Bestände der einzelnen Arten? Darüber hinaus lassen sich weitere Fragen, beispielsweise zum Einfluss von Kältewintern, zur Wahl der Rastgebiete oder dem jahreszeitlichen Auftreten der Arten durch die Wasservogelzählung beantworten.

Derzeit beteiligen sich über 2.000 Zählerinnen und Zähler an den Erfassungen. Die Wasservogelzählung ist damit das älteste und umfangreichste Vogelmonitoringprogramm bundesweit. Eingebunden sind diese Erfassungen in ein nahezu weltumspannendes Netz an Zählgebieten.

Im Rahmen des International Waterbird Census (IWC) ist es mittlerweile möglich, für den überwiegenden Teil der weltweit über 2.300 Wasservogelpopulationen Gesamtbestände anzugeben und ihre Trends einzustufen. Neben den Zählterminen im Winterhalbjahr wird in ausgewählten Gebieten im Wattenmeer das gesamte Jahr hindurch gezählt. Weitere Informationen www.dda-web.de

Die nächste Wasservogelzählung in Essen ist am Samstag, 14.12.2019. Leitung: Volker Meyer,  Anmeldung: 0201 - 48 32 93

ag-wasservoegel-essen@nabu-ruhr.de  

Die Teilnahme ist kostenfrei aber nur per Rad möglich.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.