Ostern im Essener Dom: Digitale und analoge Gottesdienste

0 26.03.2021

ESSEN. Angesichts der aktuell steigenden Zahl der Corona-Infektionen und der von Ort zu Ort sehr unterschiedlichen Pandemie-Situation überlässt das Bistum Essen – wie bereits Weihnachten – den Pfarreien und Gemeinden die Entscheidung zu Ostergottesdiensten. Nach Rücksprache mit Bischof Franz-Josef Overbeck empfehle der Krisenstab des Bistums „die Entscheidung für oder wider Präsenzgottesdienste vor Ort zu treffen“, heißt es in einem Schreiben an alle Pfarreien.

Der Essener Dom plant für die Kar- und Ostertage mit Präsenzgottesdiensten, für die weiterhin die Beschränkung auf 65 Besucher und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Maske gilt. Für die Gottesdienste am Gründonnerstagabend, an Karfreitag, in der Osternacht und am Ostersonntag um 10 Uhr gibt es unter www.dom-essen.de eine kostenlose Anmeldemöglichkeit. Musikalisch gestalten die Gottesdienste Ensembles des Mädchenchores am Essener Dom, der Essener Domsingknaben und der Capella Cathedralis.

Die Gottesdienste der Kar- und Ostertage in der Übersicht:

  • Gründonnerstag, 1. April, 9 Uhr: Chrisammesse. Anstelle von ansonsten hunderten Messdienerinnen und Messdienern aus dem gesamten Ruhrbistum werden in diesem Jahr nur einige wenige Ministranten mit Bischof Overbeck die Messe feiern, in der einmal im Jahr die Öle für Taufen, Krankensalbungen und andere kirchliche Feiern geweiht werden. Dieser Gottesdienst wird im Youtube-Kanal des Bistums Essen übertragen: com/bistumessen.
  • Gründonnerstag, 1. April, 19 Uhr: Bischof Overbeck feiert die Messe, in der das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern im Fokus steht.
  • Karfreitag, 2. April, 15 Uhr: In der Karfreitagsliturgie erinnert Bischof Overbeck an das Leiden und Sterben Jesu.
  • Karsamstag, 3. April, 21.30 Uhr: Osternacht mit Bischof Overbeck – mit dem Entzünden der Osterkerze im Atrium des Doms beginnt die Feier der Auferstehung Jesu.
  • Ostersonntag, 4. April, 10 Uhr: Ostermesse mit Weihbischof Wilhelm Zimmermann.
  • Ostersonntag, 4. April, 19 Uhr: Österliche Abendmesse mit Domvikar Bernd Wolharn von „grüßgott“, der Citypastoral Essener Dom.
  • Ostermontag, 4. April, 10 Uhr: Ostermesse mit Weihbischof Ludger Schepers.

Neben der Ostermesse am Sonntagabend lädt die Citypastoral „grüßgott“ zu weiteren digitalen und analogen Angeboten am Osterwochenende, unter anderem:

  • Karfreitag, 2. April, 19 Uhr: „In deiner Trauer getragen – Trost finden in Zeiten des Abschieds“, Lesung mit Mechthild Schroeter-Rupieper vom Institut für Familientrauerarbeit „Lavia“ (online)
  • Karsamstag, 3. April, 18 Uhr: „Lichtfeier und biblische Lesungen in der Osternacht“ (online)
  • Ostersonntag, 4. April, 8 Uhr: Ökumenischer Radiogottesdienst mit Bernd Wolharn und Pfarrerin Heidrun Viehweg mit einer Ostergeschichte aus der Essener Justizvollzugsanstalt (empfangbar in Essen über UKW (102.2 / 105,0), über Kabel (92.15 MHz) und im Live-Stream auf de).
  • Ostermontag, 5. April, 17 Uhr: Emmausgang vom Essener Dom mit Gottesdienst auf dem Weg, Eucharistiefeier und Agape in der Kirche der B.M.V.-Schule, Bardelebenstr. 9.

Anmeldung und weitere Informationen zu den Angeboten von „grüßgott“ gibt es online: gruessgott.bistum-essen.de.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.