Offizieller Spatenstich: Die CITYBAHN kommt!

Start ist für 2026 geplant

0 29.02.2024

City. Mit einem symbolischen Spatenstich am ersten Gleis wurde heute Vormittag (29.02.) der Baustart zum Großprojekt CITYBAHN – Zukunftslinien für Essen - begangen. Seit Anfang dieses Jahres wurde auf der Hollestraße damit begonnen, das Kernstück der CITYBAHN, die sogenannte Bahnhofstangente, für die kommenden Gleise und die neue Haltestelle "Essen Hbf" vorzubereiten.

Damit kehrt die Straßenbahn wieder zurück in die Essener Innenstadt. Deutschlandweit ist der Bau der CITYBAHN-Linien eines der wenigen Straßenbahnneubauprojekte. Viele Städte befassen sich derzeit wieder mit dem Verkehrsmittel, so dass die CITYBAHN zu einem echten Vorreiter werden könnte. Und das nicht ohne Grund: Im Mobilitäts-Mix punktet die Straßenbahn mit einer schnellen und umweltfreundlichen Verbindung.

In Essen wird nicht nur ein neues ÖPNV-Angebot geschaffen, sondern der Essener Hauptbahnhof auch als Knotenpunkt innerhalb des Netzes entlastet. Mit der rund fünfeinhalb Kilometer langen Straßenbahnstrecke werden in Essen gleich mehrere Stadtteile von Osten nach Westen miteinander verbunden – vom Betriebshof Stadtmitte im Ostviertel über die Innenstadt und das Westviertel zum neuen Stadtquartier ESSEN 51. weiter nach Bergeborbeck.

Das gemeinschaftliche Projekt der Stadt Essen und Ruhrbahn GmbH stärkt nicht nur den öffentlichen Nahverkehr. Es erweitert die Möglichkeit, innerhalb der Stadt Essen umweltfreundlich mobil zu sein. Die CITYBAHN entlastet den Tunnel am Hauptbahnhof und sorgt gleichzeitig für ein neues Innenstadtbild: Der Vorplatz des Bahnhofs wird umgestaltet, die Verkehrsführung wird unter anderem durch die neue Einbahnstraßenregelung in der Hachestraße und Umweltspur in der Hollestraße eine andere sein.

Vorbereitende Arbeiten wurden unter anderem bereits von Stadtwerke Essen AG und STEAG GmbH durchgeführt. Bereits fertiggestellt wurden die Vorarbeiten auf der Hollestraße, dort haben die Stadtwerke den Abwasserkanal erneuert. Am Willy-Brandt-Platz vor dem Handelshof sind die Versorgungsarbeiten (Querung der Hollestraße) abgeschlossen.

Seit Februar 2024 wird außerdem von der Herkulesstraße 12 bis zur Kreuzung Steeler Straße der Abwasserkanal erneuert. Diese Tätigkeiten werden voraussichtlich bis Mai fertig sein. Am 12. Februar 2024 haben die Stadtwerke Essen auf der Kreuzung Hachestraße / Hindenburgstraße mit vorbereitenden Maßnahmen für die Bauarbeiten auf der Bahnhofstangente Hachestraße begonnen. Auf der Hachestraße werden vom Hauptbahnhof bis zur Hans-Böckler-Straße bis voraussichtlich März 2025 der Mischwasserkanal und die Erdgas- und Wasserversorgungsleitungen erneuert. Der Mischwasserkanal und die Versorgungsleitungen müssen von der Mitte der Straße an die Seite gelegt werden, damit sie zukünftig nicht im Gleisbett liegen und zugänglich bleiben. Ab Juli sollen die Arbeiten an der Hachestraße von der Kreuzung Hindenburgstraße aus in westlicher Richtung fortgesetzt werden.

Aktuell läuft der Rückbau der Straße und der Gehwege im südlichen Baufeld, direkt am Bahnhofsvorplatz. Als nächstes werden die ersten Rohre und Schächte für die Straßenentwässerung verlegt. Anschließend finden die Vorbereitungen für die Gleislage sowie der Aufbau der Straße statt.

Informationen finden Sie auch auf www.citybahn-essen.de.

(Anm. unserer Redaktion: Es werden bislang 3 Linien auf der neuen City-Bahn-Strecke verkehren, allesamt mit Borbecker Bezug). Die Straßenbahn-Linie 101 wird zukünftig von Borbeck kommend durch das Stadtquartier ESSEN 51. über den Berliner Platz Richtung Hauptbahnhof und nach Rellinghausen fahren. Die Straßenbahn-Linie 105 wird von Frintrop über den Berthold-Beitz-Boulevard zum Hauptbahnhof und weiter Richtung Steele geführt. Die Straßenbahn-Linie 108 wird von Bergeborbeck durch das Stadtquartier ESSEN 51. über den Berthold-Beitz-Boulevard und Hauptbahnhof fahren und wendet am  Betriebshof Stadtmitte. Die Straßenbahn-Linie 108 wird somit die komplette oberirdische Neubaustrecke passieren.)

Stimmen zum Spatenstich der CITYBAHN:

"Wir wollen unser ÖPNV-Angebot ständig erweitern und verbessern. So schaffen wir eine echte Alternative, um nahtlos von A nach B zu kommen. Die CITYBAHN ist ein wichtiger Bestandteil für ein gutes Mobilitätsangebot und unterstützt damit die Mobilitätswende."
Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen

"Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen unterstützt die Stadt Essen gerne bei dem Projekt CITYBAHN. Durch deutlich verbesserte Rahmenbedingungen auf Bundes- und Landesebene nehmen wir eine hohe Nachfrage nach Förderung für den Ausbau der Straßenbahnen in unserem Bundesland wahr. Die Stadt Essen ist die erste Kommune im Ruhrgebiet, die hiervon profitiert. Die oberirdische Renaissance der Straßenbahn in der Essener Innenstadt, verknüpft mit der städtebaulichen Entwicklung im Quartier Essen 51., ist ein zukunftsweisendes Projekt für die Stadt Essen als auch das Land Nordrhein-Westfalen."
Udo Sieverding, Leiter Abteilung Mobilität der Zukunft, Radverkehr, ÖPNV beim Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes NRW

"Die CITYBAHN ist nicht nur ein Projekt des Fortschritts im Essener Nahverkehr, sondern auch ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Mobilität. Trotz der Herausforderungen in Planung und Umsetzung ist es entscheidend, dass wir diesen Weg gehen, um die Verkehrswende voranzutreiben und unserer Verantwortung für eine lebenswerte Umwelt gerecht zu werden."
Regierungspräsident Thomas Schürmann, Bezirksregierung Düsseldorf

"Das Projekt CITYBAHN Essen ist für das gesamte Stadtbahnnetz im Innenstadtbereich ein Meilenstein auf dem Weg zur Weiterentwicklung des städtischen ÖPNV und trägt zur nachhaltigen, wirksamen Erhöhung der Leistungsfähigkeit bei. Es ist beispielgebend weit über Essen hinaus."
Oliver Wittke, Vorstandssprecher der VRR AöR

"Mit der CITYBAHN wird eine direkte Ost-West-Verbindung in die Stadt bis zum Essener Hauptbahnhof geschaffen. Lange Zeit wurde das von den Bürger*innen und der Politik gewünscht und endlich wird die Straßenbahn in der Essener Innenstadt wieder sichtbar. Sie entlastet die innerstädtischen Verkehre, wertet die Innenstadt auf, bindet das neue Stadtquartier ESSEN 51. an die City an und reduziert Reisezeiten. Und das emissionsfrei und für unsere Fahrgäste äußerst komfortabel."
Michael Feller, Geschäftsführer der Ruhrbahn GmbH


Foto: Rosa Lisa Rosenberg, Stadt Essen
Offizieller Spatenstich der CITYBAHN. V. l. n. r.: Simone Raskob, Geschaftbereichsvorständin Umwelt, Verkehr und Sport, Michael Feller, Geschäftsführer Ruhrbahn GmbH, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Oliver Wittke, Vorstandssprecher Verkehrsverbund Rhein Ruhr, Udo Sieverding, Abteilungsleiter Mobilität der Zukunft, Radverkehr, ÖPNV - NRW-Verkehrsministerium, Thomas Schürmann, Regierungspräsident Bezirksregierung Düsseldorf.

Herausgegeben von:
Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.