OB ruft alle an einen Tisch

Ausbau der der Kita-Plätze müsse gesamtgesellschaftliches Projekt werden

0 04.05.2019

ESSEN/BORBECK. Junge Familien ziehen nach Essen. Die Zahl der Kinder ist kontinuierlich gestiegen. Es fehlen daher Kinderbetreuungsangebote, obwohl seit 2011 genau 4.263 zusätzliche Betreuungsplätze entstanden sind. Gemeinsam mit Investoren wurden 25 neue Kitas gebaut – 14 Kitas sind konkret in Planung. 160 weitere Standorte wurden durch Umbau von Bestandsgebäuden geschaffen. Wie die Stadtverwaltung bekannt gibt, fehlen in Essen im Kita-Jahr 2019/2020 aufgrund des ständig steigenden Bedarfs durch die gestiegene Geburtenrate und die Zuwanderung 2.912 Plätze, um die angestrebten Quoten von mindestens 40 Prozent für unter dreijährige Kinder und 100 Prozent für über dreijährige Kinder zu erreichen.

Daher lädt Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur am Freitag, 10. Mai, 15.45 Uhr, zum Austausch rund um das Thema Ausbau von Kita-Plätzen ein. Ziel der Veranstaltung: „Wir wollen den Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten weiter vorantreiben. Dafür arbeiten unsere Fachbereiche mit Hochdruck. Jetzt müssen wir auf der Seite von potenziellen Investoren und Immobilienbesitzern weitere Partner finden. Das Thema Kinderbetreuungsangebote muss ein gesamtgesellschaftliches Projekt in Essen werden“, erklärt Oberbürgermeister Kufen.

Kufen und Al Ghusain setzen die Themen Nutzung von Gebäuden und Grundstücken für Kinderbetreuungsangebote, Finanzierungsmodelle und betriebsnahe Kindertageseinrichtung auf die Tagesordnung. Sie bringen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Kirchen, Verbänden, Bauunternehmen, Investoren, Wohnungsbaugesellschaften und Essener Unternehmen an einen Tisch.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.