Niederfeldsee: Mähboot frisst sich durch die Wasserpest

Fehlender Regen wird durch Wasserzulauf ersetzt

0 10.07.2019

ALTENDORF. Auf den Seen der Ruhr sind schon seit Jahren Mähboote im Einsatz, wenn es die Wasserpest zu bunt treibt. Die Wasserpflanze „Elodea“ verbreitet sich in stehenden Gewässern im Sommer explosionsartig und ist eine Gefahr für die Wasserqualität.

Am vergangenen Montag kam nun eine motorisierte „Seekuh“ auf dem Niederfeldsee in Altendorf zum Einsatz. Das Amphibienfahrzeug schneidet die Wasserpflanze unter der Wasseroberfläche ab und befördert den „Grünschnitt“ nach hinten auf die Ladefläche. Einige Kubikmeter wurden auf diese Weise in kurzer Zeit gemäht.

Das ist aber nicht die einzige Pflege, die die Stadt dem See an der Trasse zuteil werden lässt: Der fehlende Regen wird zum Teil durch das Einleiten von Wasser ausgeglichen. Ein dicker Feuerwehrschlauch lässt das Wasser in den See sprudeln.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.