Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Bears empfangen die Rhine River Rhinos

0 09.12.2022

Am Sonntag, 11. Dezember, erwarten die Essener Rollstuhlbasketballer mit den Rhine River Rhinos einen weiteren starken Gegner zum letzten Heimspiel des Jahres. Hochball im Nord-Ost Gymnasium ist um 15 Uhr.
 
Die Rhinozerosse aus der hessischen Landeshauptstadt gehören mittlerweile etabliert zu den Playoffs Kandidaten und damit den absoluten Spitzenteams der RBBL1. Mit den Abgängen von Trainer Paul Bowes, Nationalspieler Matthias Güntner, Nationalspielerin Svenja Mayer und Rhinos-Urgestein Andre Hopp stehen die Wiesbadener vor einem deutlichen Umbruch des Teams. Mit Kapitänin Arinn Young, Center Gijs Even, den Midpointern Chayse Wolf und Louis Hardouin sowie den Lowpointern Jim Palmer und Nicola Damiano konnte dennoch ein eingespielter Kern gehalten werden, der die Dickhäuter auf eine solide Basis stellt. Mit den Neuverpflichtungen von Nationalspieler Chris Huber und Mojtaba Kamali konnten sich die Rhine River Rhinos zusätzlich verstärken. Auf die beiden ebenfalls neuen türkischen Nationalspieler Kemal Kaan und Ugur Toprak müssen sie derzeit aufgrund von Visaproblemen noch verzichten. An der Seitenlinie konnte mit Lucas Warburton ein ambitionierter und junger Trainer gewonnen werden, der gemeinsam mit dem Team täglich daran arbeitet die Werte und Qualitäten der Mannschaft hoch zu halten.
 
Auch wenn die Rhinos am vergangenen Wochenende überraschend in Köln verloren haben, dürfen die Hot Rolling Bears das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Dickhäuter bestechen mit Schnelligkeit, Treffsicherheit aus der Zone und von außen und Routine. Die Essener Rollstuhlbasketballer müssen auf die Fortschritte des vergangenen Spiels aufbauen, sich auf sich selbst konzentrieren und hellwach sein. Dann kann es gelingen die nächsten persönlichen Erfolge zu feiern und das Spiel spannend zu gestalten.
 
Trainer Dennis Nohl: „Wiesbaden ist eine sehr schnelle Mannschaft. Für uns wird es wichtig sein, vom Tip-off an wach zu sein und so wenig einfache Körbe wie möglich zuzulassen. Ihre hervorragenden Schützen werden uns das nicht einfach machen, daher sind wir gewarnt ob der offensiven Stärke unseres Gegners. Wenn es uns gelingt, offensiv noch variabler zu agieren, erwarte ich ein schönes Spiel.“
 
Hochball in der Sporthalle des Nord-Ost Gymnasiums ist um 15 Uhr. Tickets sind an der Tageskasse erhältlich. Das Spiel wird auf dem Kanal der Bears übertragen: www.youtube.com/watch?v=Ac1EwsOAWqY

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?