Neubauprojekt Campus Bockmühle wird teurer

0 25.05.2022

ALTENDORF. Heute (25.05.) hat der Rat der Stadt Essen die Weiterbeauftragung von Planungsleistungen für den Neubau Campus Bockmühle beschlossen: die bisherigen Planungskosten von 10.680.000 Euro müssen um 6.820.000 Euro auf 17.500.000 Euro erhöht werden, Grundlage ist die aktuelle Schätzung der Gesamtkosten in Höhe von 152.700.000 Euro.

Im September 2021 beauftragte der Rat die Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 5 einschließlich der Fachplaner und "Building Information Modeling" (BIM) bei der Neubaumaßnahme Campus Bockmühle noch in Höhe von 10.680.000 Euro und die damals geschätzten Gesamtbaukosten lagen noch bei rund 110 Millionen Euro. In der Vorbereitung für den Architekturwettbewerb wurden zunächst die Rahmenbedingungen für das Projekt festgelegt. Auf dieser Basis wurden Schätzkosten für ein fiktives Gebäude benannt, wobei weder die genaue Lage, die Geschossigkeit, die Baukonstruktion noch die zu verwendenden Baustoffe bekannt waren. Die entstehenden Unschärfen in der Kostenplanung wurden mittels eines Kostenpuffers eingeplant.

Die Gegenüberstellung der Gesamtkosten zum Zeitpunkt vor und nach Durchführung des Architekturwettbewerbs zeigt nun aber eine deutliche Kostensteigerung für das Neubauprojekt. Was sich unter anderem auf folgende Gründe zurückverfolgen lässt:

Der Siegerentwurf des Wettbewerbs weist eine gelungene städtebauliche Gesamtlösung für den gesamten Stadtteil vor. Dadurch erhöht sich die Mindestansatzfläche von ursprünglich 34.000 Quadratmeter auf 64.000 Quadratmeter, wodurch alleine Mehrkosten in Höhe von 5 Millionen Euro zustande kommen. Zudem erhöhen sich die Kosten für die Baukonstruktion und Gebäudetechnik um 8,5 Millionen Euro, vor allem aufgrund der stark gestiegenen Baupreise und die konstruktiv aufwendige Realisierung des Sportfeldes auf dem Turnhallendach.

Dazu kommt, dass sich die Maßnahme Neubau Campus Bockmühle deutlich von vergleichbaren Maßnahmen wie der Gustav-Heinemann-Gesamtschule oder der Gesamtschule Altenessen-Süd unterscheidet, da es sich hier um eine umfangreiche Maßnahme mit baulicher Integration verschiedener Stadtteilnutzungen handelt.

Zum Hintergrund

Die Gesamtschule Bockmühle in Essen-Altendorf weist gravierende bauliche Mängel auf. Aufgrund des erheblichen Sanierungsstaus an den Schul- und Nebengebäuden wurde 2019 eine Machbarkeitsstudie für den Standort beauftragt. Diese hat mit einer Neubau-Empfehlung abgeschlossen. Der Rat der Stadt Essen hat in seiner Sitzung am 30. Oktober 2019 das Ergebnis der Machbarkeitsstudie 2019 zur Sanierung und Optimierung der Gesamtschule Bockmühle zur Kenntnis genommen und die Verwaltung mit der Planung einer neuen 6-zügigen Gesamtschule mit Turnhalleneinheiten inklusive einer Stadtteilnutzung auf dem Schulgrundstück beauftragt. Im Anschluss daran wurde ein europaweiter Planungswettbewerb für den Neubau des Campus Bockmühle in Essen-Altendorf mit Ersatzneubauten für die Gesamtschule mit Stadtteilnutzungen und die Sporthallen durchgeführt. Im September 2021 sprach der Rat sich für die Beauftragung von Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 5 einschließlich der Fachplaner und "Building Information Modeling" (BIM) - Managementleistungen bei der Neubaumaßnahme Campus Bockmühle aus.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 6.