Nachgemeldet: Werkwinkel-Gottesdienst

0 30.04.2021

Borbeck-Vogelheim. Ihren Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim haben Pfarrerin Maren Wissemann, Pfarrer Kai Pleuser und Pfarrer Michael Banken schon am 1. Februar aufgenommen – jetzt werden die Mitglieder des neuen Pfarrteams der Gemeinde in einem Gottesdienst am Sonntag, 2. Mai, um 16 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche, Stolbergstraße 54/Ecke Leimgardtsfeld, von Pfarrerin Silke Althaus, Skriba und zweite Stellvertreterin der Superintendentin des Kirchenkreises Essen, in ihre Stellen eingeführt. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen können nur einige bereits angemeldete Gäste in der Kirche an der Feier teilnehmen; alle anderen haben die Möglichkeit, den Gottesdienst im Livestream zu verfolgen. Den Link wird die Gemeinde auf ihrer Homepage borbeck-vogelheim.de veröffentlichen.

Borbeck-Vogelheim. Zum „Kuschel-Kino-Club“ lädt das Jugendhaus Coffee Corner der Evangelischen Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim am Freitag, 7. Mai, um 16.15 Uhr in seine Räume an der Bocholder Straße 34 ein. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen können bis zu fünf Jungen und Mädchen an dem beliebten Treffen teilnehmen – eine Anmeldung unter Telefon 0157 35517263 ist unbedingt erforderlich.

Bedingrade-Schönebeck: Werkwinkel-Gottesdienst zum Thema Taufe:Die Taufe steht im Mittelpunkt eines sogenannten „Werkwinkel-Gottesdienstes“, zu dem die Evangelische Kirchengemeinde Bedingrade-Schönebeck am Samstag, 1. Mai, in ihr Lutherhaus an der Bandstraße 35 einlädt. Zwischen 11 und 15 Uhr können an mehreren Stationen im geöffneten Kirchsaal unterschiedliche Sinneseindrücke zum Thema gesammelt werden; welche Stationen besucht werden und wie lange, entscheiden die Besucher selbst.

„Auslöser für dieses Angebot war meine Wahrnehmung, dass die ‚digitale Müdigkeit‘ innerhalb unserer Gesellschaft zunimmt“, erläutert Vikar Thorben Golly, der das Angebot im Lutherhaus organisiert und begleitet. „Werkwinkel-Gottesdienste setzen stattdessen auf eigene Erfahrungen und Erlebnisse im Umgang mit Glaubensthemen.“ Obwohl die Stationen nur einzeln besucht werden können, entsteht ein Gefühl der Verbundenheit – dafür sorgen die stimmungsvolle und meditative Atmosphäre. Ein Team vor Ort sorgt dafür, dass alle Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden; das Tragen einer FFP2-Maske ist Pflicht und die Kontaktdaten der Besucher werden registriert, um die Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten. Besondere Vorkenntnisse oder eine Voranmeldung sind nicht erforderlich.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 1.