Marode Schulen waren Thema

Schülervertreter benannten konkrete Probleme

0 15.03.2019

ESSEN. Bei der Podiumsdiskussion der BezirksschülerInnenvertretung Essen im Ratssaal des Rathauses ging es am Donnerstag, 14.3. um das Thema "marode Schulen in Essen". Hierbei standen vor allem die Fragen im Fokus, welche Probleme konkret bestehen, was Schulen selbst tun können, um diese zu lösen und welche konkreten Maßnahmen in der nahen Zukunft ergriffen werden sollen.

Im Anschluss an eine erste Diskussionsrunde bildeten die Schulvertreterinnen und Schulvertreter sowie Schülerinnen und Schüler zunächst Arbeitsgruppen, um sich mit konkreten Themenschwerpunkten auseinanderzusetzen und diese abschließend zu erörtern.

Als Redner und Diskussionsteilnehmer war auch Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand für Jugend, Kultur und Bildung, anwesend und stand Rede und Antwort. „Das Engagement der Bezirksschülervertreterinnen und -vertreter begrüße ich ausdrücklich", so der Beigeordnete der Stadt Essen. "Sie setzen sich für Bauinvestitionen an Schulen ein und wollen dabei in der Planung beteiligt werden. Dabei wissen Sie, dass manche Maßnahmen erst nach dem Ende ihrer eigenen Schulzeit fertiggestellt werden - das ist vorbildlich!"

Das Bild zeigt: Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur, im Gespräch mit Bezirksgesandten der Schülervertretungen zum Thema marode Schulen in Essen. Foto: Moritz Leick; Stadt Essen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.