Wer will, kann den Graffiti-Künstlern über die Schulter schauen

"Lange Wand"-Street-Art-Festival in Bochold am 9. und 10. April

0 24.03.2022

BOCHOLD. Die Bürgerinitiative BIGWAM und die Organisatoren des Graffiti-Events "Hafendampf" lassen beim Street-Art-Festival am 9. und 10. April eine etwa 6 Meter hohe und 260 Meter lange Wand an der Bottroper Straße, zwischen den Hausnummern 202 bis 244, künstlerisch gestalten. An der Spraydose wirken Künstlerinnen und Künstler sowie rund 20 Bocholder Jugendliche. Oberbürgermeister Thomas Kufen ist Schirmherr.

Wer will, kann den Sprayern an dem Wochenende zwischen 12 und 20 Uhr über die Schultern schauen.

Für die Aktion "Lange Wand" hat "Hafendampf" insgesamt 40 Künstlerinnen und Künstler eingeladen. Einige von ihnen reisen sogar aus dem Ausland an. "Wir freuen uns, dass die Nachfrage riesig war und wir bereits alle Flächen vergeben konnten", so die "Hafendampf"-Initiatoren David Hufschmid und Ingo Ahlborn.

Mitinitiator BIGWAM e.V. ist die mitgliederstärkste Bürgerinitiative in Essen. Sie setzt sich seit vielen Jahren für eine positive Entwicklung im Essener Nordwesten ein. "Es ist uns wichtig, den interkulturellen Austausch zu pflegen und die Verständigung innerhalb der sehr vielfältigen Nachbarschaft zu fördern", so Klaus Barkhofen, der der Initiative vorsteht. BIGWAM pflegt beste Kontakte zu den Anliegern der "Langen Wand". Diese beteiligen sich aktiv und unterstützen bei den Vorarbeiten und dem eigentlichen Event. Für das leibliche Wohl sorgt der nahe gelegene Hundeverein. Er verpflegt die Künstlerinnen und Künstler während des Events und bietet auf seinem Gelände auch Essen und Trinken für  Besucher an.

Das Projekt wird aus dem Verfügungstopf der Städtebauförderung für das Stadtteilprojekt WEST realisiert. Die Workshops für die Jugendlichen werden aus den Förderprogrammen "Kulturrucksack" und "Aufholen nach Corona" finanziert.

Zum Bild: Das Bild entstand 2019 beim Hafendampf am Kanal.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.