Kunstwerk vor Sparkasse entfernt

Holzplastik von Robert Bull nicht mehr standfest

1 11.03.2019

BORBECK. Mit großem Aufwand wurde am 11. März, ein Kunstwerk vor der Sparkasse Borbeck entfernt. Es handelt sich um eine solide Holzplastik. Man kam mit mehreren Fahrzeugen und sägte alles ab.

Der Künstler heißt Robert Bull. Das Kunstwerk erhielt 2002 bei dem Wettbewerb „Das verrückte Stadtteilding" einen ersten Preis. Bull war 1990 Gründungsmitglied der Borbecker Künstlergruppe „die Kurve". Er hatte Werke in den verschiedensten Techniken geschaffen, wie Radierung, Airbrush, Acryl, Zeichnung. Er war auch literarisch tätig und engagierte sich im Umweltbereich. Bei der Errichtung des Kunstwerks hatten ihm die Künstlerkollegen Stephan Spitzer, Rainer Schmidt u. a. geholfen. Das Kunstwerk hatte den Titel „Tore öffnen, durchgehen".

Am Tag nach dem Zersägen von Robert Bulls Plastik fotografierte Andreas Koerner noch die Reste. Zum Teil war das Holz morsch. Von den gesunden Stützpfählen sind Stümpfe stehen geblieben, denn man muss noch die Verankerung entfernen. Als das Kunstwerk aufgebaut wurde, hieß es, dazu bedürfe es keiner Baugenehmigung. Die Kunstwerke des Wettbewerbs "Das verrückte Stadtteilding" seien als "fliegende Bauten" genehmigungsfrei. Robert Bulls Kunstwerk war sehr standhaft. Von 2002 bis 2019. Es wird vielen Mitbürgern noch eine Zeit im Gedächtnis bleiben. Es findet sich auch auf zwei Aquarellen, die ich 2002 und 2012 vor Ort gemalt habe.

Andreas Koerner

Zurück

Kommentare

Kommentar von Wilhelm Hartmann |

War ja in die Jahre gekommen und sah nicht mehr schön aus. Kommt jetzt etwas neues ?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.