Kontakt zur Tabellenspitze

RWE siegt mit 3:0 gegen den VfB Homberg

0 13.09.2021

Rot-Weiss Essen nimmt in der Regionalliga West direkten Kontakt zur Tabellenspitze auf. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart kam am 6. Spieltag zu einem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den VfB Homberg, hat nach dem vierten Dreier im fünften Saisonspiel zwölf Punkte auf dem Konto und rückt auf den vierten Tabellenplatz vor. Mittelfeldspieler Luca Dürholtz (25.) brachte die Gastgeber vor 9.000 Fans an der Hafenstraße während der ersten Halbzeit mit einem sehenswerten Lupfer auf die Siegerstraße. Innenverteidiger José-Enrique Rios Alonso (79.), der mit einem spektakulären Hackentrick erfolgreich war, und der eingewechselte Erolind Krasniqi (82.) stellten den Endstand her. Für beide war es jeweils das erste Tor für RWE in einem Punktspiel.

Im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg gegen Fortuna Köln hatte Christian Neidhart zwei Veränderungen in seiner Startformation vorgenommen. Für Oguzhan Kefkir und Erolind Krasniqi begannen Kevin Holzweiler und Cedric Harenbrock, die nach ihren Einwechslungen gegen Köln entscheidenden Anteil am Sieg hatten. Neuzugang Felix Bastians (zuvor Waasland-Beveren) gehörte erstmals bei einem Punktspiel zum RWE-Aufgebot, nahm zunächst auf der Bank Platz. Der frühere Kapitän des VfL Bochum wurde jedoch in der 75. Minute für Linksverteidiger Felix Herzenbruch eingewechselt und war bei seinem Einstand auf Anhieb an einem Treffer beteiligt.

RWE bestimmte von Beginn an das Geschehen, hatte schon in der Anfangsphase die ersten hochkarätigen Tormöglichkeiten. So traf Simon Engelmann bereits in der 8. Minute die Latte, beim Nachschuss von Dennis Grote retteten Homburger Abwehrspieler gleich zweimal auf der Linie. Wenig später strich ein Kopfball von Grote über die Latte.

Nach einer Viertelstunde lag der Ball erstmals im VfB-Tor. Nachdem VfB-Torhüter Philipp Gutkowski einen Schuss von Kevin Holzweiler abgewehrt hatte, staubte Simon Engelmann ab. Das Schiedsrichter-Gespann entschied jedoch auf Abseits. Dafür war „Engel“ dann am verdienten Führungstreffer beteiligt, leitete den Lupfer von Luca Dürholtz (25.) zum 1:0 mit einem Doppelpass ein. Obwohl die Gäste leidenschaftlich verteidigten, blieben die Rot-Weissen am Drücker und drängten auf das zweite Tor. Kurz vor der Pause war Simon Engelmann erneut nach Zuspiel von Kevin Holzweiler zur Stelle und beförderte die Kugel in die Maschen. Aber erneut war die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten oben. Wegen einer Abseitsstellung zählte auch dieser Treffer nicht.

Pfostenschuss bei Hombergs erster richtiger Offensivaktion

Auch in der zweiten Halbzeit verteidigte der VfB Homberg weiterhin tief, lauerte ausschließlich auf Konter. Einer dieser Versuche hätte allerdings fast zum überraschenden Ausgleich geführt. Nach einer gelungenen Einzelaktion traf Pascale Talarski den Pfosten des Tores von RWE-Schlussmann Daniel Davari, der bis dahin beschäftigungslos war. Auf der Gegenseite hatte Simon Engelmann das 2:0 auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht optimal, so dass Philipp Gutkowski keine große Mühe hatte, die Kugel abzuwehren.

In der Schlussphase – unter anderem hatte Zlatko Janjic im Sturmzentrum Simon Engelmann abgelöst – häuften sich wieder die RWE-Chancen. So hätten Erolind Krasniqi und Zlatko Janjic bereits für die Entscheidung sorgen können, ehe Innenverteidiger José-Enrique Rios Alonso (79.) mit dem Rücken zum Tor per Hackentrick nach einem Eckball zum 2:0 erfolgreich war. Zuvor war Debütant Felix Bastians mit einem Kopfball an Hombergs Torwart Philipp Gutkowski gescheitert. Nach Vorarbeitet von Oguzhan Kefkir beseitigte schließlich Erolind Krasniqi (82.) mit dem 3:0 die letzten Zweifel am dreifachen Punktgewinn.

Englische Woche für die Rot-Weissen

Für die Rot-Weissen war der Heimsieg gegen Homberg der gelungene Start in die zweite „englische Woche“ in dieser Saison. Bereits am kommenden Dienstag, 14. September, steigt ab 19.00 Uhr das Spitzenspiel bei Tabellenführer SC Preußen Münster, der am Freitag bei Rot Weiss Ahlen nicht über ein 1:1 hinauskam. Am folgenden Freitag, 17. September, 19.30 Uhr, kommt dann die U 23 des FC Schalke 04, die sich beim SV Rödinghausen 0:1 geschlagen geben musste, zum Revierderby an die Hafenstraße.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.