Kommt die Durchstreckung der Tramlinie 105 nach Oberhausen nun doch?

Oberhausener Stadtrat tagte am Montag (5.2.)

0 07.02.2024

Oberhausen/Frintrop. Seit vielen Jahren ist die Durchstreckung der Tramlinie 105 von der Stadtgrenze Frintrop/Oberhausen ein Thema und vor allem ein endloses Hin und Her. Jetzt soll ein Ratsentscheid vom vergangenen Montag (5.2.) im Oberhauser Rathaus die Straßenbahn auch hinter der Stadtgrenze wieder auf die Schienen verhelfen.
Wenn man sich die Streckenführung betrachtet, wird schnell klar: Das ist ein gigantisches Projekt. Immerhin gilt es, eine Lücke von 3,5 Kilometern zwischen Stadtgrenze und Tramtrasse am Centro zu schließen. Die Kosten für die Planung des Lückenschlusses werden auf 10 bis 12 Millionen Euro beziffert, die Oberhausen großteils selbst tragen muss.
Das fast einstimmige Votum berechtigt die Stadtspitze in Oberhausen nun, die Strecke ab sofort zu planen. Das Bauprojekt selbst, das reine Baukosten von bis zu 120 Millionen Euro vorsieht, wird dann mit bis zu 95 % von Land und Bund getragen.

Trassenführung der Bahn wurde im Vergleich zu 2014 geändert
Bereits im November letzten Jahres berichteten wir über die Maßnahme. Der vorangegangene Artikel ist hier nachzulesen.

Fahrgäste sollen schon 2030 die Tram nutzen können
Sehr ambitioniert ist die Planung, die Fahrgäste bereits 2030 auf der neuen Strecke fahren zu lassen. Die Planungen sollen dabei bis 2027 abgeschlossen sein. Dann kommen die Bagger. Auch die Bauzeit soll drei bis dreieinhalb Jahre dauern. Im 10-Minuten-Takt wird die "105" dann rollen.
Bislang sind nur die Planungen genehmigt worden. Sollten die Kosten für den Bau höher liegen oder Bund und Land weniger Fördermittel leisten, kann das ganze Vorhaben auch noch verändert oder gestoppt werden.

Interessant aus Borbecker Sicht
Wer die vielen Menschen an der Haltestelle Unterstraße morgens und abends sieht, erkennt schnell, dass die Durchstreckung der Tram nach Oberhausen durchaus sinnvoll ist. Vor allem Schülerinnen und Schüler aus Frintrop und Bedingrade nutzen die Schulangebote im nahen Oberhausen.
Aktuell baut Essen auch an der neuen Citylinie. Diese bedeutet auch in naher Zukunft eine Veränderung des Fahrweges der Tram 105 auf Essener Gebiet. Von Frintrop geht es dann nicht mehr durch den Innenstadttunnel in Richtung Rellinghausen, sondern über die neue Wegeführung über den Berthold-Beitz-Boulevard und am Hauptbahnhof Essen vorbei nach Steele.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?