Klaus Heimann liest in Dellwig: Mit 17 Jahren in den Krieg

0 14.01.2022

Dellwig-Frintrop-Gerschede. „Ich glaube nicht, dass Ihr diese Zeilen erhalten werdet – mit 17 Jahren in den Krieg“ lautet der Titel seines neuen Buches, das Klaus Heimann am Freitag, 21. Januar, um 18.30 Uhr Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Dellwig-Frintrop-Gerschede, Schilfstraße 4, vorstellt. Der Autor ist für seine Kriminalromane mit dem fiktiven Essener Kommissar Sigi Siebert bekannt. In seinem aktuellen Werk geht es jedoch um ein ganz anderes Thema: Im Mittelpunkt steht der Briefwechsel eines Essener Wehrmachtssoldaten mit seiner Heimat. Seine Schreiben aus Polen, Frankreich und England spiegeln die Gedanken, die Gefühle und auch die Verzweiflung eines jungen Menschen wider, der demokratisch denkt, sich einem diktatorischen Staat fügen muss und für eine Ideologie in den Krieg zieht, die er im Grunde seines Herzens nicht teilt. Der historische Roman verbindet wahre Ereignisse und Fiktion miteinander. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Pianist Martin Gilitiuc. Der Eintritt ist frei.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?