Klarer Erstrundensieg

RWE schlägt SuS 05 Dinslaken mit 6:0 - heute Abend Auslosung

0 31.08.2023

Bei Bezirksligist SuS 09 Dinslaken gewinnt Rot-Weiss Essen in der 1. Niederrheinpokal-Runde vor den Augen von 1.500 Zuschauern 6:0 (3:0). Sommerneuzugang Leonardo Vonic trifft doppelt (37./69.), auch Thomas Eisfeld (17.), Torben Müsel (89.) und die U19-Spieler Mats Brune (18.) sowie Yann Friessner Montas (55.) verhelfen dem Team von Cheftrainer Christoph Dabrowski zum deutlichen Erfolg.

Im brandneuen Stauder-Niederrheinpokaldress laufen gleich neun unterschiedliche Gesichter im Gegensatz zum 1:0 Erfolg gegen Preußen Münster am vergangenen Sonntag auf, darunter Last-Minute-Torschütze Eisfeld, der als Stellvertreter für Jakob Golz und den verletzten Felix Bastians (Adduktoren) die Kapitänsbinde trägt. Mit Eric Voufack, Vonic und Nachwuchsspieler Mats Brune (U19) geben gleich drei Spieler in Dinslaken ihr rot-weisses Profi-Startelfdebüt.

Nach Abtasten mit durchaus mutigen Hausherren ist Thomas Eisfeld der erste, der sich in der Torschützenliste verewigt. Der Rot-Weisse macht es per Freistoß aus 18 Metern schlitzohrig, bugsiert das Leder rechts um die Mauer und lässt Dinslaken-Keeper Jan Rother mit dem Ball über die Linie fallen (17.). Nur Sekunden später nutzt Brune die aufgetane Chance, per Abstaubertor das eigene Profidebüt erfolgreich zu gestalten (18.). Während Eisfeld noch aus Nahdistanz am SuS-Schlussmann scheitert, feiert Vonic Momente darauf nach Berlinski-Querpass seine RWE-Torpremiere (37.).

Verstärkung aus der U 19

Den zweiten Durchgang eröffnet Joker Yann Friessner Montas. Rot-Weiss Essens U19 Flügelflitzer bleibt freistehend vor Rother cool und lässt die Maschen nach 55 Zeigerumdrehungen zappeln. Aus Nahdistanz vollenden schließlich noch Vonic (69.) zum Doppelpack und Müsel (89.), dann ist die nächste Runde bestellt.

Die Pflichtaufgabe ist souverän gelöst, Christoph Dabrowski fasst nach der Partie entsprechend zufrieden zusammen: „Niemand hat sich verletzt, wir haben Nachwuchsspielern und Jungs, die zuletzt weniger auf dem Platz standen, Spielpraxis bieten können und wir sind weiter.“

Auf wen Rot-Weiss Essen in der zweiten Niederrheinpokal-Runde trifft, entscheidet sich schon am heutigen Donnerstagabend. Ab 18 Uhr lost der Fußballverband Niederrhein (FVN) die nächsten Duelle der verbleibenden 32 Teams aus, die zwischen dem 26. und 27. September und damit in einem Monat ausgetragen werden sollen. Für RWE geht es jetzt in der 3. Liga weiter. Am kommenden Samstag gastiert das Hafenstraßen-Team bei der noch sieglosen Bundesliga-Reserve des SC Freiburgs. Anstoß im Dreisamstadion ist um 14 Uhr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?