Kirchengemeinden feiern Weltgebetstag der Frauen

0 26.02.2021

BORBECK. „Worauf bauen wir?“ heißt es am Freitag, 5. März, wenn in über 150 Ländern der Weltgebetstag gefeiert wird. In diesem Jahr haben Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Südpazifik, die Liturgie gestaltet. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen können die üblichen ökumenischen Gottesdienste – allein in Essen sind es regelmäßig weit über dreißig – fast überall nicht gefeiert werden und auch die gemeinschaftlichen Treffen, die über das Land des Weltgebetstags informieren, sind nicht möglich. Aber es gibt Alternativen: Einige Gemeinden öffnen die Türen ihrer Kirche und laden dazu ein, sich anhand von Informationsmaterialien, mit Wort, Bild und Ton ein Bild vom Alltag und vom christlichen Glauben der Menschen in Vanuatu zu machen; andere feiern einen Video- oder einen Telefon-Gottesdienst und auch zwei Gottesdienste auf der Internet-Plattform Zoom, die allen Interessierten offenstehen, sind in Essen geplant. Hier die Termine in Borbeck:

Bedingrade-Schönebeck. „Der Weltgebetstag findet statt, trotz Corona“, erklärt das ökumenische Vorbereitungsteam aus der Evangelischen Kirchengemeinde Bedingrade-Schönebeck und den Katholischen Kirchengemeinden in den beiden Stadtteilen: Anstelle eines Präsenz-Gottesdienstes ist das Lutherhaus an der Bandstraße 35 am Freitag, 5. März, von 15 bis 18 Uhr für einen Besuch geöffnet.
Unter Einhaltung der Corona-Regeln, mit dem nötigen Abstand und ausgerüstet mit medizinischen Masken (OP- oder FFP2-Masken) können die Besucherinnen und Besucher einen Rundgang durch den Kirchraum absolvieren und an verschiedenen Stationen verweilen. Es werden Bilder aus Vanuatu, dem diesjährigen Land des Weltgebetstags, gezeigt und auch die Lieder aus dem Gottesdienst sind zu hören.
Die beteiligten Gemeinden bitten um eine Kollekte für Hilfsprojekte, die von der Weltgebetstags-Bewegung unterstützt werden und vor allem benachteiligten Mädchen und Frauen zugutekommen.

Borbeck/Vogelheim. Mit drei ökumenischen Kurzgottesdiensten um 15, 16 und 17 Uhr in der Kirche St. Dionysius, Dionysiuskirchplatz 17, feiern die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim und die Katholische Kirchengemeinde St. Dionysius den Weltgebetstag am Freitag, 5. März.
Das Vorbereitungsteam sorgt vor Ort dafür, dass die Kontaktbeschränkungen und Hygienebestimmungen der Corona-Schutzkonzepte eingehalten werden. – In Vogelheim ist das Ökumene-Zentrum im Markushaus, Forststraße 17, von 16.30 bis 18.30 Uhr für Fürbitten und stille Gebete aus der Liturgie des Weltgebetstags geöffnet. Außerdem können sich die Gäste dort eine Tüte abholen, die mit der Gottesdienstordnung, landeskundlichen Informationen und anderen Überraschungen gefüllt ist.
Gerne bringen die Mitglieder des Vorbereitungsteams allen, die nicht zum Markushaus kommen können, persönlich eine Tüte vorbei – Interessierte melden sich unter Telefon 0201 367896. Über eine Kollekte für Projekte, die Mädchen und Frauen gerade auch in der Corona-Zeit stark machen, würden sich die Verantwortlichen freuen.

Stichwort: Vanuata

„Worauf bauen wir?“ Unter dieser Überschrift haben Frauen aus Vanuatu den Weltgebetstag 2021 vorbereitet. Vanuatu ist ein Südseeparadies und besteht aus 83 Inseln im Pazifischen Ozean zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschiinseln. Dort leben weniger Menschen als in Essen, aber sie sprechen über 100 Sprachen. Vanuatu ist der Staat, der weltweit am stärksten durch Naturgewalten, die durch den Klimawandel immer häufiger und heftiger werden, gefährdet ist. Der Meeresspiegel steigt stetig und es besteht die Gefahr, dass Inseln im Meer versinken. Zyklone - besonders starke Wirbelstürme, sieben aktive Vulkane und häufige Erdbeben bedrohen das Land. Die Frauen in diesem Land sind wie so oft benachteiligt – ein großes Problem ist die Gewalt, der sie häufig begegnen. Doch auch für unseren Alltag, in unseren Familien und Freundschaften, unserem Stadtteil, in Essen und weit darüber hinaus ist diese Frage entscheidend: Was trägt unser Leben, wenn alles ins Wanken gerät?

Stichwort: Weltgebetstag

Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet und am ersten Freitag im März in mehr als 150 Ländern rund um den Globus gefeiert. 2021 kommt die Liturgie für die Weltgebetstagsfeier aus Vanuatu, einem Inselstaat im südpazifischen Ozean, und steht unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ Glaube, Gebet und Handeln für eine gerechte Welt gehören in der weltweit größten ökumenischen Frauenbewegung untrennbar zusammen: Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft.

Allein in Deutschland beteiligen sich jährlich mehr als 800.000 Menschen. 2019 wurden mit Spenden und Kollekten der internationalen Weltgebetstagsbewegung fünfzig Frauen- und Mädchen-Organisationen in 24 Ländern gefördert. In diesem Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie erstmals auch bundesweite Angebote geben – darunter sind eine große YouTube-Premiere um 19 Uhr, ein Fernsehgottesdienst auf Bibel TV sowie zahlreiche Aktionen im Internet.

Mehr Informationen auf der Homepage www.weltgebetstag.de.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.